Super Bowl-Helden sind nicht immer Superstars

Ansichten: 21
0 0
Lesezeit:2 Minute, 0 Zweite

Aber im Laufe der Geschichte hatten Super Bowls Überraschungshelden. Werfen wir einen Blick auf einige, die mit dem ersten Super Bowl im Januar 1967 beginnen.

Max McGee von den Green Bay Packers Ich war mir sicher, dass er nicht im Super Bowl I spielen würde, der die Packers gegen die Chiefs ausspielte. McGee war sich so sicher, dass er sich aus dem Hotel des Teams schlich und die Nacht vor dem Spiel damit verbrachte, Spaß zu haben, anstatt zu schlafen.

Immerhin hatte der 34-jährige Wide Receiver in dieser Saison nur vier Pässe für die Packers gefangen. Aber zu Beginn des Spiels wurde Boyd Dowler, der Starempfänger von Packers, verletzt.

McGee sah sich nach seinem Helm um. Er hatte es in der Umkleidekabine gelassen! Also lieh sich McGee den Helm eines Teamkollegen aus. Trotz dieses langsamen Starts und ohne Schlaf erwischte McGee sieben Pässe für 138 Yards und zwei Touchdowns, um den Packers zu helfen, 35-10 zu gewinnen.

In Super Bowl XLII (42) machte ein anderer selten verwendeter Empfänger ein spektakuläres Spiel. Die New York Giants David Tyree hatte in der Saison 2007 nur vier Pässe gefangen. Trotzdem spielte Tyree, als die Giants den New England Patriots (mit Brady als Quarterback) mit 14 bis 10 Minuten Rückstand folgten.

Es war der dritte auf der 44-Yard-Linie der Giants. New Yorker Quarterback Eli Manning verblasste zurück, wurde fast entlassen und warf Tyree mitten auf dem Feld einen langen, verzweifelten Pass zu. Tyree sprang mit Patriots Verteidiger Rodney Harrison überall auf ihm. Tyree fing den Ball auf, indem er ihn gegen seinen Helm drückte.

Zuerst runter. Die Giants erzielten einige Spiele später und verärgerten die Patrioten mit 17-14. Tyree war der Held, aber er hat in einem NFL-Spiel nie wieder einen Pass erwischt.

Washingtoner Fußballfans wissen etwas über überraschende Super Bowl-Helden. Zurück Rennen Timmy Smith hatte den Ball in der Saison 1987 nur 29 Mal für 126 Yards getragen.

Smith lief wild im Super Bowl XXII (22). Er gewann einen Rekord von 204 Yards und erzielte zwei Touchdowns, um Washington dabei zu helfen, die Denver Broncos (42-10) zu besiegen.

Smith war nie wieder so gut. Nach nur zwei weiteren Spielzeiten war er aus der NFL.

Wer weiß, vielleicht werden Brady oder Mahomes nicht der Star des diesjährigen Super Bowl sein. Vielleicht ist es jemand Unerwartetes. Es ist schon mal passiert.

#Super #BowlHelden #sind #nicht #immer #Superstars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.