Schwarze Wissenschaftler wurden trotz ihrer Erfindungen und Entdeckungen oft übersehen

Ansichten: 8
0 0
Lesezeit:2 Minute, 8 Zweite

Den schwarzen Amerikanern wurde historisch das Recht auf gleiche Bildung verweigert, doch viele Schwarze machten wichtige wissenschaftliche Entdeckungen – auch wenn sie keinen Hochschulabschluss hatten.

Hier sind drei der schwarzen Wissenschaftler, die unsere Welt besser gemacht haben.

Erfinder der Gasmaske und des Verkehrssignals

Die Gasmaske, auch Schutzhaube genannt, schützt Feuerwehrleute und andere Retter vor dem Einatmen von Rauch und gefährlichen Dämpfen. Die Ampel mit drei Ampeln ermöglicht es Autos und Fußgängern, die Straßen sicher und ordentlich zu überqueren. Beide wurden von Garrett Morgan erfunden, dem Sohn ehemals versklavter Schwarzer.

Morgan hatte nur eine Ausbildung in der sechsten Klasse, aber er entwarf 1923 eine verbesserte Ampel, nachdem er Zeuge eines Autounfalls geworden war. Frühere Signale hatten nur “Stopp” und “Los”, ohne Warnung, langsamer zu werden. Garretts Gerät, das ein All-Stop-Signal hinzufügte, führte zu sichereren Kreuzungen. Seine Idee wurde schließlich das gelbe Licht.

Hat geholfen, einen Coronavirus-Impfstoff zu entwickeln

Kizzmekia Corbett ist Expertin für Infektionskrankheiten am Impfstoffforschungszentrum der National Institutes of Health. Sie verbrachte mehr als ein Jahrzehnt damit, Viren wie Influenza und frühere Coronaviren zu untersuchen. Corbett erhielt im vergangenen Jahr Aufmerksamkeit, als das von ihr geleitete Team bei der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das neue Coronavirus half. Tests haben gezeigt, dass es zu mehr als 90 Prozent wirksam ist. Der Leiter des Instituts für Infektionskrankheiten des Landes, Anthony Fauci, schrieb Corbett die Herstellung des Moderna-Impfstoffs zu, einer von zwei, die in den USA verwendet werden. Die Verabreichung von Impfstoffen ist eine entscheidende Entwicklung, da die Zahl der Todesfälle durch Covid-19 in den USA auf über 500.000 gestiegen ist.

Superwissenschaftler erfindet den “Soaker”

Der NASA-Wissenschaftler Lonnie Johnson hat versehentlich eines der beliebtesten Spielzeuge der Neuzeit erfunden: Super Soakers. Johnson wuchs in den 1950er und 1960er Jahren in Alabama auf, als der Staat schwarzen Kindern nicht erlaubte, mit weißen Kindern zur Schule zu gehen. Er liebte es zu basteln. Als Abiturient betrat er einen luftbetriebenen Roboter, den er auf einer von der Universität gesponserten Wissenschaftsmesse gebaut hatte. Johnson, der einzige schwarze Student im Wettbewerb, gewann den ersten Platz. Er erwarb einen Master in Nukleartechnik an der Tuskegee University, bevor er zur Air Force und schließlich zur NASA wechselte.

Johnson hat in seiner Freizeit nie aufgehört zu basteln. Als er Anfang der 1980er Jahre an einem Heiz- und Kühlgerät arbeitete, kam ihm durch einen versehentlichen Wasserstoß die Idee für eine leistungsstarke Version einer Spritzpistole. Der Super Soaker wurde geboren. Es wurde ein Bestseller, und im Jahr 2015 wurde es in die aufgenommen National Toy Hall of Fame.

#Schwarze #Wissenschaftler #wurden #trotz #ihrer #Erfindungen #und #Entdeckungen #oft #übersehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.