Entlassen Sie nicht die unangenehmen Fragen von Kindern über Fremde

Ansichten: 7
0 0
Lesezeit:3 Minute, 36 Zweite

EIN: Oh, ich liebe 4-Jährige (vor allem, weil ich keine mehr bei mir zu Hause habe). Vierjährige sind genau so, wie Sie es ausdrücken: „Großartig, aber herausfordernd.“ Und zu verstehen, wie Sie sich auf diese Art von Unterhaltung einlassen können, bedeutet, den Geist des Vorschulkindes zu schätzen.

Der typische 4-Jährige lebt in einer Zeit der Extreme, Höhen und Tiefen und beginnt gerade, verschiedene Perspektiven zu verstehen. Zum Beispiel wissen 3-Jährige möglicherweise nur, was sie brauchen, wollen und besitzen. Eine Person ohne Maske? Ein 3-Jähriger kann zum Beispiel vorübergehend auf fehlende Masken achten, wird aber wahrscheinlich mit der nächsten Ablenkung oder Emotion weitermachen. Aber ein 4-Jähriger wird reif genug, um etwas anderes zu bemerken und daran festzuhalten. Das Gehirn kann sich über längere Zeiträume auf unterschiedliche Ideen, Objekte und Menschen konzentrieren und diese Dinge auch umdrehen, um sie zu verstehen.

Wenn alle in Ihrem Haus freundlich sprechen oder Masken tragen, kann Ihr 4-Jähriger den Unterschied schnell erkennen, ähnlich wie im Spiel. Diese Aufmerksamkeit kann zu unangenehmen Begegnungen führen: „Warum sitzt diese Person auf einem Stuhl mit Rädern?“ oder “Warum ist dieser Mann so fett?” oder “Warum ist das kleine Mädchen so braun?” oder “Warum schreit dieses große Mädchen?” oder “Warum hat diese Frau ihre Serviette auf den Boden geworfen?” oder “Warum schläft dieser Mann auf der Straße?”

Als ich klein war, wurden diese Art von Fragen beruhigt. Die Aufmerksamkeit auf jemanden zu lenken, der rassistisch, sozioökonomisch, kulturell, spirituell oder verhaltensmäßig außerhalb der größeren Kultur lag, wurde als „unhöflich“ angesehen, und deshalb lernten Kinder, still zu starren – oder schlimmer noch, von anderen wegzuschauen. Dies lehrt Kinder nicht nur, dass Neugier „unhöflich“ ist, sondern löscht auch die Identität aller anderen, ein Teil von ihnen, der es verdient, gesehen, benannt und bezeugt zu werden.

Sie fragen speziell nach Leuten, die gegen die Regeln verstoßen, also stellen Sie möglicherweise meine obige Tangente in Frage. Ich sehe alles auf einem Kontinuum des Verständnisses von Unterschieden und damit der Reife. Wir möchten, dass unsere Kinder andere absichtlich sehen und sie oder ihre Unterschiede nicht ignorieren. Wir möchten, dass sie nicht zu Schlussfolgerungen über Personen gelangen, die auf einer Handlung oder einer Reihe von Handlungen beruhen.

Warum schreit das Mädchen? Sie ist im Autismus-Spektrum und fühlt sich durch Stadtlärm gestört. Warum sollten Menschen Müll wegwerfen? Vielleicht wussten sie nicht, dass sie ihre Servietten fallen ließen. Warum ließ die Person das rote Licht laufen? Vielleicht eilen sie ins Krankenhaus, um ein krankes Kind zu sehen. Vielleicht hat die „unfreundliche“ Person selbst schreckliche Neuigkeiten erhalten, und die Leute, die keine Masken tragen, glauben nicht daran, krank zu werden.

Es ist in der Entwicklung normal, dass 4-Jährige dualistisch denken (gut gegen böse), weshalb Superhelden in dieser Zeit anfangen, ein solches Gewicht zu tragen. Extreme sind leicht zu verstehen, daher besteht unsere Elternarbeit darin, andere Optionen vorsichtig zu mischen. Wir machen keine Ausreden für andere, aber wir können andere Erklärungen für das aufzeigen, was wir sehen.

Wir können diese Beobachtungen auch nutzen, um über unsere Familienwerte zu sprechen.

Zum Beispiel könnten wir anstelle von „Wir werfen keinen Müll und Menschen, die schlecht sind“ sagen: „Wir werfen keinen Müll, weil dieser Müll ins Wasser geht, wo wir schwimmen, und es ist so schlimm für diese Fische , richtig?” Oder statt: „Menschen, die keine Masken tragen, sind unverantwortlich und wir respektieren sie nicht“, können Sie sagen: „Masken schützen Menschen, insbesondere alte Menschen wie Oma und Opa. Unsere Familie versucht, andere zu schützen. “ Indem Sie sich weniger auf andere und mehr auf Ihre eigenen Werte konzentrieren, erziehen Sie ein Kind, das weniger wertend ist und sich mehr auf das konzentriert, was es kontrollieren kann: seine eigenen Handlungen und Beiträge.

Es wird Zeiten geben, in denen Sie den Kopf über die Spielereien anderer Leute schütteln. Es gibt keinen Mangel an schlechtem Benehmen da draußen, aber als Eltern wählen Sie Ihre Spur mit Ihrem Kind. Möchten Sie ständig über Menschen urteilen (gut oder schlecht) oder möchten Sie mit Ihren Werten und Handlungen führen?

Also, “Mama, warum verschmutzt dieser Mann?”

„Süße, ich weiß es nicht. Lass es uns aufräumen. “

So einfach ist das. Arbeiten Sie mit der Neugier Ihres Vorschulkindes, nicht dagegen. Viel Glück.

#Entlassen #Sie #nicht #die #unangenehmen #Fragen #von #Kindern #über #Fremde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.