Ein Rezept für schwarzen Sesam und Kokos-Mochi zu Hause

Ansichten: 8
0 0
Lesezeit:7 Minute, 24 Zweite

Mochi ist nicht ganz wie Brotteig, aber auch nicht Ihr Standard-Keksteig. Es ist eine Klasse für sich. Dieser aus Klebreismehl hergestellte Teig wird hydratisiert und erhitzt, so dass die Stärken Wasser aufnehmen, quellen und platzen. (Die traditionelle Methode beinhaltet das Dämpfen und Stampfen von gekochtem Reis.) Das Ergebnis ist ein klebriger Teig, der um eine Vielzahl von Füllungen gerollt und geformt werden kann. Während McKinnon mit der kantonesischen Version Lo Mai Chi aufgewachsen ist, die mit roter Bohnenpaste oder Erdnuss und Kokosnuss gefüllt ist, verwendet sie hier den Namen für den beliebten japanischen Leckerbissen. Ihre Wiedergabe ist mit einer nicht allzu süßen Mischung aus gemahlenen schwarzen Sesamkörnern, Kokoscreme und getrockneter Kokosnuss gefüllt. Es ist genau die richtige Balance zwischen süß und herzhaft, befriedigend und zurückhaltend.

Es stellt sich heraus, dass es auch ein Balanceakt ist, sie herzustellen. Es ist die Art von Rezept, die Aufmerksamkeit erfordert, aber nicht viel in Bezug auf fortgeschrittene Fähigkeiten oder Ausrüstung. Ich zögere, es zu nennen ein Projekt, weil das fast abstoßend erscheint, obwohl Sie ungefähr eine Stunde einplanen möchten, räumen Sie die Theke ab und rekrutieren Sie, falls gewünscht, ein paar eifrige Helfer (wage ich zu sagen, Kinder, besonders wenn Sie sich keine Sorgen um das Aussehen machen ). Hier sind einige meiner Schlüssel zum Erfolg:

  • Passt auf. Um den Teig auf dem Herd zuzubereiten, muss ständig umgerührt werden, um Verbrennungen zu vermeiden und um sicherzustellen, dass das klebrige Reismehl (das ich in meinem normalen Supermarkt gekauft habe) gleichmäßig eindickt. Es wird so aussehen, als ob nichts passiert, bis es schnell passiert. Ich hatte das beste Glück auf meinem Elektrokochfeld bei mittlerer bis hoher Hitze, aber wenn Ihr Kochfeld heißer läuft, möchten Sie vielleicht Medium verwenden. Nach Bedarf anpassen.
  • Wenn Sie den Teig in die Mochi-Kugeln rollen, muss der Teig warm genug sein, um formbar zu sein und an sich selbst zu haften, aber nicht so heiß, dass Sie sich verbrennen oder eine amorphe Masse erhalten. Wenn es zu cool ist, bildet es auch keine ordentlichen Kugeln. Lassen Sie den Teig einige Minuten auf der Theke abkühlen, aber versuchen Sie, damit zu arbeiten, solange er noch ziemlich warm ist. Denken Sie daran, dass er während der Fahrt weiter abkühlt. Wenn Sie sich Sorgen um die Geschwindigkeit machen, schneiden Sie jeweils nur ein Viertel oder die Hälfte des Teigs – kleinere Stücke kühlen schneller ab.
  • Ähnlich wie bei der Temperatur möchten Sie das richtige Gleichgewicht, wenn es um die Maisstärke geht. Zu viel auf dem Brett, Teig oder Ihren Händen, und der Teig wird austrocknen und nicht an sich selbst haften. Zu wenig und es klebt wie der Schwanz. Tragen Sie eine gleichmäßige Schicht auf das Brett auf, etwas weniger auf den Teig und einen leichten Staub auf Ihre Hände, wenn Sie sie formen, und tragen Sie sie nach Bedarf erneut auf. Es kann ein oder zwei Mochi dauern, um es durch Berühren herauszufinden, und das ist in Ordnung. Ich habe mein Bestes getan, um Sie zu coachen, aber es gibt keinen Ersatz dafür, das Gefühl selbst zu bekommen. Denken Sie daran, auch heimeliges Mochi wird fantastisch schmecken.
  • Wenn Sie noch nie frisches Mochi gemacht und in eines gebissen haben, nur um festzustellen, dass es zäh und gallertartig ist, haben Sie es geschafft! Es kann eine ganz neue Sensation für jeden sein, der nur die gefrorenen mit Eis gefüllt hat, aber weiß, dass diese Mochi anders sind. Ich bin ein großer Fan der matschigen Textur, obwohl nicht alle meine Verkoster es waren. Die Skeptiker waren alle nach dem Einfrieren überzeugt, was Sie nach 24 Stunden sowieso tun müssen. Nach einem Tag verlieren die Mochi ihre Form und Federung.

Rezeptnotizen: Die Mochi werden am besten sofort gegessen, können aber bis zu 24 Stunden in einem luftdichten Behälter bei Raumtemperatur gelagert werden. Danach im Gefrierschrank lagern und bis zu 1 Monat gefroren essen.

Um superfeinen Zucker herzustellen, verarbeiten Sie granulierten Zucker (verwenden Sie etwas mehr als das Rezept verlangt, etwa 190 Gramm) in einer Küchenmaschine, bis er feiner gemahlen ist. Achten Sie darauf, dass es nicht zu Puderzucker wird.

Schwarzer Sesam und Klebreismehl sind in gut sortierten Supermärkten, auf asiatischen Märkten und online erhältlich. Wenn Sie geröstete Samen finden, überspringen Sie den Toastschritt.

Hitze gelatiniert die Stärken im Reismehl und macht sie ziemlich klebrig, daher ist es vorzuziehen, Ihre Ausrüstung mit kaltem Wasser zu waschen. Zur leichteren Reinigung zuerst einweichen lassen.

Zutaten

  • 1/2 Tasse plus 2 Esslöffel (75 Gramm) schwarze Sesamkörner (können weiße Sesamkörner ersetzen; siehe Kopfnote)
  • 1 Esslöffel Feinstzucker (siehe Kopfnote)
  • 3 Esslöffel Kokoscreme (keine Kokoscreme)
  • 1 Esslöffel getrocknete Kokosnuss
  • Prise Meersalz
  • 3/4 Tasse plus 2 Esslöffel (150 Gramm) Klebreismehl (süßes Reismehl, wie Marke Mochiko)
  • 1 1/4 Tassen (300 Milliliter) Wasser
  • 3/4 Tasse (170 Gramm) Feinstzucker (siehe Kopfnote)
  • Maisstärke zum Abstauben
  • 3 Esslöffel getrocknete Kokosnuss zum Rollen

Schritt 1

Füllung herstellen: In einer mittelgroßen Pfanne bei schwacher Hitze die Sesamkörner unter gelegentlichem Schütteln 4 bis 5 Minuten lang rösten, bis sie aromatisch sind (sie können in einer Sekunde brennen). Auf einen Teller oder eine Schüssel geben und abkühlen lassen. (Überspringen Sie diesen Schritt, wenn Sie geröstete Samen gekauft haben.)

Schritt 2

Übertragen Sie die gerösteten Sesamkörner und 1 Esslöffel des superfeinen Zuckers in eine Küchenmaschine oder einen Mixer und verarbeiten Sie sie, bis sie fein gemahlen und gut vermischt sind. Möglicherweise sehen Sie noch einige Flocken der Sesamkörner. Sie werden nicht den ganzen Weg zusammenbrechen. Übertragen Sie die Mischung in eine kleine Schüssel. Fügen Sie die Kokoscreme, die getrocknete Kokosnuss und das Salz hinzu und rühren Sie gut um, um eine dicke Paste zu bilden. Mischen Sie die Kokoscreme beim Rühren, um sicherzustellen, dass sie vollständig eingearbeitet ist.

Schritt 3

Den Teig machen: In einer mittelgroßen Schüssel Reismehl und Wasser verquirlen. Gießen Sie die Mischung in ein feinmaschiges Sieb über einem mittelgroßen Topf und drücken Sie sie mit einem flexiblen Spatel durch und in die Pfanne. Superfeinzucker einrühren. Stellen Sie den Topf auf mittlere bis hohe Hitze und rühren Sie ihn mit einem flexiblen Spatel 6 bis 8 Minuten lang ständig um, bis Sie einen sehr klebrigen Teigklumpen haben. Kratzen Sie den Boden und die Seiten des Topfes ab, während Sie umrühren, um ein Anbrennen zu vermeiden. Zuerst sieht es so aus, als ob nichts passiert, und dann wird es sehr schnell dicker. Sie werden wissen, dass Sie den richtigen Punkt erreicht haben, wenn sich das Rühren wie ein echtes Training anfühlt, bei dem der Teig viel Widerstand leistet. Vom Herd nehmen.

Schritt 4

Legen Sie ein Blatt Pergamentpapier auf ein Schneidebrett und bestreuen Sie es mit Maisstärke. Sie möchten eine gleichmäßige Schicht, um ein Anhaften zu verhindern, aber nicht so sehr, dass Sie den Teig sofort austrocknen. Den Teig auf das Papier geben und einige Minuten leicht abkühlen lassen. Zu heiß und der Teig ist zu locker zum Formen, aber zu kühl und nicht fest genug, um sich zu sauberen Kugeln zu formen. Es sollte sich noch ziemlich warm anfühlen. Denken Sie daran, dass es nach dem Schneiden und während Sie sich durch die Charge arbeiten, weiter abkühlt.

Schritt 5

Den Teig leicht mit mehr Maisstärke bestreuen. Schneiden Sie den Teig in 12 gleiche Stücke, idealerweise mit einem Bankschaber (es kann einfacher zu visualisieren sein, wenn Sie die Runde in Viertel schneiden und dann jedes in Drittel teilen).

Streuen Sie die ausgetrocknete Kokosnuss auf einen Teller oder eine flache Schale.

Schritt 6

Bestäuben Sie Ihre Hände mit etwas Maisstärke, bevor Sie den klebrigen Teig anfassen (eine übermäßige Menge trocknet den Teig zu stark aus und erschwert das Formen der Kugeln). Rollen Sie ein Stück zu einer Kugel und drücken Sie es dann zu einer 2 1/2 bis 3 Zoll breiten Scheibe flach. Der Teig sollte weich und geschmeidig sein. Legen Sie etwa 1 1/2 Teelöffel der Füllung in die Mitte, ziehen Sie dann die Seiten nach oben und über die Füllung, kneifen und drehen Sie sie, um den Teig zu versiegeln.

Es kann hilfreich sein, die runde Naht nach unten zu drehen, um daraus eine sauberere Kugel zu formen. Rollen Sie das Mochi in die Kokosnuss, drücken Sie ein wenig, damit es haftet, und formen Sie den Ball nach Bedarf um. Wenn sich Ihre Hände klebrig anfühlen, bestäuben Sie sie erneut mit Maisstärke. Wiederholen Sie dies mit dem restlichen Teig und der Füllung (möglicherweise ist noch etwas Füllung übrig, die zu Joghurt oder Haferflocken eingerührt werden kann). Arbeiten Sie so schnell und sicher wie möglich, damit der Teig nicht zu kalt wird.

Ernährungsinformation

Die Nährwertanalyse erfolgt pro Mochi, basierend auf der Verwendung von 2/3 der Füllung und 1 Esslöffel Kokosnuss zum Rollen.

Kalorien: 131; Gesamtfett: 5 g; Gesättigtes Fett: 1 g; Cholesterin: 0 mg; Natrium: 17 mg; Kohlenhydrate: 21 g; Ballaststoffe: 1 g; Zucker: 13 g; Protein: 2 g.

#Ein #Rezept #für #schwarzen #Sesam #und #KokosMochi #Hause

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.