Die ideale Temperatur für Ihren Wein ist wahrscheinlich nicht das, was Sie denken

Ansichten: 11
0 0
Lesezeit:3 Minute, 33 Zweite

Die Temperatur ist wichtig, da sie das Aroma eines Weins beeinflusst und das Aroma der wichtigste Bestandteil des Geschmacks ist. Versuchen Sie dieses einfache Experiment: Wenn Sie das nächste Mal eine Flasche Weißwein aus Ihrem Kühlschrank ziehen – vorausgesetzt, sie ist seit mehreren Stunden oder Tagen dort, gut und kalt -, gießen Sie sich ein Glas ein und schnuppern und probieren Sie es. Es wird kalt riechen und schmecken. Nur kalt. Sie können den Alkohol bemerken. Wenn sich der Wein erwärmt, beispielsweise in 30 Minuten bis einer Stunde, sollten Sie fruchtige Aromen und Geschmacksrichtungen erkennen. Selbst zwei Stunden nach dem Herausnehmen aus dem Kühlschrank kann die Flasche fast Raumtemperatur haben, sollte sich jedoch kühl anfühlen und der Wein am Gaumen kühl sein. Bis dahin wird es Ihnen alles geben, was es zu geben hat. Keine Notwendigkeit für Eiskübel.

Öffnen Sie nun eine Flasche Rot bei Raumtemperatur und gießen Sie sich ein Glas ein. Probieren Sie es und stellen Sie die Flasche 30 Minuten lang in den Kühlschrank, während Sie das Abendessen kochen. Gießen Sie sich ein zweites Glas des gekühlten Rotes und vergleichen Sie es mit dem ersten. Der leicht gekühlte Wein sollte lebendiger sein als das wärmere Glas, das stumpf und, wenn es ein schwererer Wein ist, alkoholisch schmecken kann.

Wie immer macht das Gewicht des Weins einen Unterschied. Leichtere Weine profitieren davon, dass sie kälter sind (obwohl sie nicht an Tagen im Kühlschrank kalt sind), während schwerere Weine nur kühler als Raumtemperatur sein sollten. So erreichen Rosé, Riesling, Gruner Veltliner, Sauvignon Blanc und andere leichtere Weißweine im kalten Zustand ihren erfrischenden Höhepunkt, während schwerere Weißweine wie Chardonnay, Pinot Gris und die Rhone-Sorten wie Viognier, Roussanne und Marsanne im kühlen Zustand besser zur Geltung kommen. Dieser Rat gilt auch für Schaumweine: Kälte betont ihre knusprige, erfrischende Natur, und beim Aufwärmen werden Obst und andere Aromen stärker.

Mit Rotweinen, dem leichteren Gamay (Beaujolais), Pinot Noir und verschiedenen weniger bekannten Trauben wie Trousseau, die in bestimmten Kreisen im Trend liegen, weil sie noch nie kommerziell beliebt waren, profitieren alle von einer guten Kälte, aber nicht von der Kühlschranktemperatur. Viele natürliche Weine sind in der Regel leichter und profitieren von einer Abkühlung. Größere Rottöne: Ihr Cabernet Sauvignon oder Chateauneuf-du-Pape sind am besten etwas kühl. Eine etwas niedrigere Temperatur mildert den Alkohol und setzt die Aromen frei.

Natürlich können Sie die Temperatur Ihres Weins nach Ihren Wünschen einstellen. Denken Sie daran: Cool, nicht kalt.

Wie sollten Sie Ihren Wein auf der richtigen Temperatur halten? Wenn Sie einen temperaturgesteuerten Keller oder einen Weinkühlschrank haben, der eine konstante Temperatur von 58 Grad Fahrenheit beibehält (einige Kühlschränke haben separate Temperaturzonen, die für Weißweine etwas wärmer sind), nehmen Sie Ihre Flasche etwa 30 Minuten vor dem Abendessen heraus, damit sie sich akklimatisieren kann. Weiß oder Rot spielt keine Rolle.

Wenn Sie wie ich den ewigen Tanz leben, den Thermostat auf diese feine Linie einzustellen, die gerade kühl genug für Wein und warm genug für Menschen ist, müssen Sie nicht viel tun. Wenn Sie vorausdenken können, stellen Sie Ihren Weißwein einige Stunden vor dem Abendessen in den Kühlschrank. Gießen Sie sich ein Glas ein, wenn Sie mit der Zubereitung des Abendessens beginnen, und stellen Sie dann Ihren Rotwein zum Abkühlen in die Kühlschranktür. Wenn Sie nur eine Flasche öffnen, kommen Sie auf die Idee.

Für eine Dinnerparty (erinnerst du dich an diese?) Ist ein Eiskübel ideal zum Kühlen mehrerer Flaschen. Aber nicht nur Eis – Eis und kaltes Wasser maximieren den Temperaturaustausch und kühlen den Wein schneller ab.

Meine Geheimwaffe ist eine Gelpack-Hülle, die von Rapid Ice vertrieben wird. Ich bewahre drei davon in meinem Gefrierschrank auf und lege einen um eine Flasche, um sie schnell zu kühlen. Nach ungefähr 20 Minuten ist der Wein fertig. Sie könnten mit nur einer dieser Gefrierhüllen auskommen, aber die meisten Weinfreaks würden wahrscheinlich existenzielle Angst empfinden, wenn sie weniger als zwei hätten.

Experiment! Wenn Ihr Wein zu kalt ist, erwärmt er sich. Wenn es zu warm ist, stecken Sie es in den Kühlschrank oder wickeln Sie es 20 oder 30 Minuten lang in eine gefrorene Gelhülle. Sie werden die Temperaturen entdecken, die Ihnen die beste Erfahrung mit Ihren Weinen geben. Sie können einfach nicht die Temperaturen sein, die Sie erwarten.

#Die #ideale #Temperatur #für #Ihren #Wein #ist #wahrscheinlich #nicht #das #Sie #denken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.