Carolyn Hax: Sie treibt die halluzinogene Therapie weiter voran. Kann ich ihr sagen, dass sie abhauen soll?

Ansichten: 9
0 0
Lesezeit:3 Minute, 53 Zweite

Mein Freund hat wiederholt darüber gesprochen, wie abnormal meine Angst ist und fragt, warum ich diesen Zustand akzeptieren würde. Aber andere Frauen, die ich kenne, gestehen auch, dass Angst eine bedeutende Rolle spielt, um sie voranzutreiben – als Perfektionismus, würde ich vermuten. Ich weiß es nicht anders und ich bin keine unglückliche Person. Tatsächlich bin ich mit zunehmendem Alter ruhiger geworden.

Diese Freundin hat fast einmal pro Woche gefragt, ob ich mit ihr an einer Sitzung teilnehmen werde. Sie bot sogar an, dafür zu bezahlen. Ich fühle mich wie in einem Gebrauchtwagenhändler mit einem Hochdruckverkäufer. Ich sage, ich bin offen dafür, mehr zu lernen, aber ich halte es nicht für notwendig.

Als Freundin hat sie viele großartige Eigenschaften, aber sie ist dafür bekannt, wertend zu sein. Ich habe nicht herausgefunden, wie ich sicher eine klare Antwort auf sie finden kann. Können Sie mir helfen?

Unter Druck: Warum ist es für sie „sicher“, wöchentlich in Ihr psychisches Geschäft einzudringen, aber nicht „sicher“ für Sie, darauf zu bestehen, dass sie zurücktritt?

Es spielt keine Rolle, ob Sie Angst haben, ob Sie normal sind, ob Sie glücklich sind.

Es spielt keine Rolle, ob diese Behandlung Ihnen helfen würde. (Das kann ich auch nicht ansprechen.)

Es spielt keine Rolle, ob Ihr Freund urteilt.

Die Antwort ist die gleiche über jede Empfehlung von irgendjemandem zu irgendetwas.

Dein Leben, dein Recht, nein zu sagen.

Offen dafür zu sein, mehr zu lernen, ist mehr Ja als Nein. Sagen Sie also eindeutig nein: “Ich habe Sie gehört und darüber nachgedacht, und meine Antwort lautet nein.”

Und wenn sie drückt: “Bitte hör auf.”

Und wenn sie drückt: „Ich habe zugehört. Ich habe nein gesagt. Es stört mich, dass Sie immer noch drücken. Ich werde mich nicht engagieren, wenn Sie es noch einmal ansprechen. “

Für diesen Teil tut es mir leid! Ja wirklich! Um zu riskieren, Teil desselben Problems zu werden, das wir hier zu lösen versuchen: Wenn Sie feststellen, dass Sie Eindringlingen Ihres persönlichen Raums auf diese grundlegende, endgültige Weise nicht standhalten können, müssen Sie möglicherweise einige Therapiesitzungen anstellen Schauen Sie sich Ihre Gründe genauer an.

Liebe Carolyn: Über das Verstecken einer Krebsdiagnose (bit.ly/SecretC): Bei mir wurde Krebs diagnostiziert – seitdem geheilt – und ich bat meine Frau, niemandem unmittelbar nach dem Hören zu sagen, dass ich Krebs habe. Sie erzählte bald ihren Schwestern und einer Freundin davon, trotz meiner Wünsche. Ich sagte ihr, dies sei ein Vertrauensbruch. Sie sagte, es sei nicht so, egal wie ich versuchte, meine Gefühle zu erklären.

Ich wiege jetzt alles, was ich zu ihr sage, damit sie mich nicht wieder verraten kann. Ob oder wann ich eine andere Krankheit habe, wird sie bei meiner Beerdigung herausfinden.

Kein Name bitte: Ich stimme Ihnen zu, dass es ein Vertrauensbruch war.

Ich erkenne auch, dass es Ihr Vorrecht ist, wie Sie mit persönlichen medizinischen Nachrichten umgehen.

Und ich gebe frei zu, dass ich Ihnen Ratschläge geben werde, nach denen Sie nicht gefragt haben.

Aber: Angesichts dieser genauen Bedingungen hätte ich Sie auch betrogen. Das liegt daran, dass die einzige andere Möglichkeit darin besteht, meine Sorgen wieder auf Sie zu übertragen – niemals fair gegenüber dem Patienten (bit.ly/DumpOut) – oder sie alle festzuhalten, was mich zermürben und meine Fürsorgekraft verringern würde.

Krebs hat Sie emotional stark belastet, und Sie haben sich auf Ihre Frau gestützt. Sie haben Ihrer Frau eine harte emotionale Belastung auferlegt und ihr dann verboten, sich auf jemanden zu stützen. Ich könnte argumentieren, dass Sie genauso viel getan haben, um Ihre Ehe zu gefährden wie sie, nur auf eine weniger offensichtliche Weise.

Wie wäre es damit? Anstelle einer Strafmaßnahme, wie wäre es mit einer Korrekturmaßnahme: Wenn Sie das nächste Mal schwierige Nachrichten haben, bitten Sie sie, diese nicht zu teilen jenseits ihrer Schwestern und engsten Freundin.

Liebe Carolyn: Also hat jemand unserem Sohn ein ziemlich schreckliches Buch über einen Online-Händler geschickt – ich vermute, ein anderer Teenager, weil er sich auf groben Humor und das F-Wort für seine Heiterkeit stützt – und obwohl wir keine Prüde sind, ist dies gerecht. . . furchtbar. Und unser Kind behauptet, keine Ahnung zu haben, wer es senden würde. Meine Neigung ist es, es zu ignorieren und zu sehen, ob ein anderes Kind es besitzt, aber mein Mann möchte wissen, wer es gesendet hat – obwohl es wirklich nichts zu tun gibt. Wir werden nicht anschreien, wer auch immer es ist. Einfach ignorieren, oder?

Anonym: Ja, aber Sie sind nicht derjenige, der überzeugt werden muss.

Also, Ehemann: Für Eltern bieten Teenagerjahre den White-Knuckle-Ritt mit abnehmendem Einfluss und Bedeutung für Leben oder Tod. Verschwenden Sie kein schwindendes elterliches Kapital mit solchen relativen Kleinigkeiten.

#Carolyn #Hax #Sie #treibt #die #halluzinogene #Therapie #weiter #voran #Kann #ich #ihr #sagen #dass #sie #abhauen #soll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.