Wie “Flows Before Pros” die Aktienmärkte stört

Ansichten: 10
0 0
Lesezeit:8 Minute, 41 Zweite

1. Wie hat das alles angefangen?

Online-Broker Robinhood Markets Inc. und andere App-basierte Plattformen haben eine neue Welle von Händlern auf den Markt gebracht, die Bedenken hinsichtlich der „Gamifizierung“ von Investitionen aufkommen lassen. Anfang letzten Jahres stiegen die neuen Konten, nachdem der Riesenmakler Charles Schwab Corp. versucht hatte, die in der Branche auftretenden Gebühren zu eliminieren, genau wie die Coronavirus-Pandemie viele Menschen zu Hause festhielt. Diese Händler auf r / wallstreetbets – dem Reddit-Forum, das sich dem Thema „Geld verdienen und dabei amüsieren“ widmen – haben sich zum Ziel gesetzt, ein Finanzsystem auszunutzen, das sie seit Jahren ausgesperrt hat. Sehr zum Entsetzen des Finanzinstituts fanden r / wallstreetbets dann einen Weg, dieses System zu nutzen und es nach eigenem Willen zu biegen.

Mehr und mehr. Laut Bloomberg Intelligence machten Einzelhändler im vergangenen August ein Fünftel des Aktienvolumens in den USA aus, doppelt so viel wie vor einem Jahrzehnt und nur 43,5% hinter Market Makern und Hochfrequenzhändlern. Das Retail-Segment ist jetzt größer als quantitative Anleger (15,9%), Hedgefonds (9%), traditionelle Long-Only-Teilnehmer (6,4%) und mit Banken verbundene Händler (5,8%).

3. Wie verändern sie die Funktionsweise der Märkte?

Bei traditionellen Value-Investments ging es früher darum, ein unterbewertetes Unternehmen zu finden und die Aktie zu kaufen, während sie relativ billig ist, in der Hoffnung, dass sie sich freuen würde. Für die Einzelhändler ist nicht klar, ob der Wert sehr wichtig ist. Einige der anvisierten Aktien sind weit von der Rentabilität und den Fundamentaldaten entfernt, die normalerweise Anleger anziehen würden. Sobald jedoch eine ausgewählte Aktie in Gang kommt und der Preis steigt, zieht sie noch mehr Aufmerksamkeit auf sich und fließt aus der Menge der R / Wallstreetbets. Eine Möglichkeit, darüber nachzudenken, ist, dass die Preise früher selbstlimitierend waren. Aktien würden bis zu einem Punkt steigen, an dem Bewertungen (Gewinnmultiplikatoren oder Kurs-zu-Buch) unattraktiv werden würden, was dazu führen würde, dass die Aktie fallen und die Bewertungen eine Chance zur Normalisierung erhalten würden. Heutzutage können die Preise viel höher sein, als es die herkömmliche Sicherheitsanalyse vermuten lässt.

Flows before Pros ist eine Möglichkeit, es auszudrücken. Die einfache Voraussetzung hierfür ist, dass in einem Umfeld, in dem Ströme wichtiger sind als Fundamentaldaten, die Menschen, die Aktien in ihren Kellern handeln, möglicherweise besser gerüstet sind, um zu beurteilen, wohin das Geld als nächstes fließt. Sie haben möglicherweise ein besseres Gefühl für die Stärke der jeweiligen „Geschichte“ einer Aktie oder ein besseres Gefühl dafür, wohin der Hive Mind des Forums als nächstes gehen wird, als Portfoliomanager, die mit ihren Bewertungsmodellen verbunden sind. In einer mehr als ein wenig ironischen Wendung der Ereignisse können die Profis nun den Einzelhandelsströmen nachjagen.

5. Wer sind einige der Profis hier?

Leerverkäufer – Fonds, die eine Aktie ausleihen und verkaufen und darauf wetten, dass der Preis zum Zeitpunkt des Kaufs gesunken ist, um sie zurückzugeben – sind zum Ziel geworden. Solche Firmen enthüllen normalerweise eine neue Position für große Fanfare und erwarten, eine Wolke über die Aktien des Unternehmens zu werfen. Das diesjährige Gedränge über GameStop, bei dem sich Einzelhändler mit dem Leerverkaufsunternehmen Citron Research messen mussten, deutet darauf hin, dass dies der Vergangenheit angehören könnte, und Andrew Left von Citron gab dies am 29. Januar bekannt Das Unternehmen wird keine Leerverkäufe mehr veröffentlichen. Ein Hedgefonds oder Leerverkäufer, der eine Wette gegen eine Aktie bewirbt, könnte nun gleichbedeutend damit sein, der Bullenherde von r / wallstreetbets eine rote Fahne zu schwenken: ein Signal, mit Call-Optionen aufzustürmen und einen Anstieg zu erzwingen. Die Raubtiere sind Beute geworden.

6. Was ist die Strategie?

Die Leute auf r / wallstreetbets zielen oft auf Aktien ab, bei denen sie die Möglichkeit sehen, eine strukturelle Schwäche in den Märkten auszunutzen. Zum Beispiel haben einige im Vorfeld Aktienoptionen gekauft, um zu versuchen, die Aktienkurse höher zu drücken. (Optionen sind Verträge, die dem Inhaber das Recht geben, das zugrunde liegende Wertpapier nach einem festgelegten Zeitraum zu einem festgelegten Preis zu kaufen oder zu verkaufen. Provisionsfreie Apps wie Robinhood haben den Handel mit Optionen erheblich vereinfacht.) Die Idee ist, eine Tonne zu kaufen of options zwingt Market Maker – die Vermittler der Transaktion -, ihr eigenes Engagement durch den Kauf der Aktien des zugrunde liegenden Unternehmens abzusichern. Diese Dynamik kann ausreichen, um einen Zielaktienkurs nach oben zu bewegen, was dann in einer rasenden Rückkopplungsschleife zu mehr Call-Käufen führen kann: Die Aktie steigt, Leerverkäufer geben auf, sie kaufen Aktien, um aufzugeben, und ihr Kauf treibt die Aktie nach oben Mehr.

7. Können die Kleinen die Wall Street Wale wirklich überwiegen?

Hier geht es nicht um den Geldbetrag, den Privatanleger ausgeben, sondern um den Hebel, der in diese Ausgaben eingebettet ist. Hier ist ein Szenario:

• Bob hat einen Robinhood-Account. Er kaufte am 14. August einen einzigen wöchentlichen Call-Option-Vertrag über 3.250 USD für Amazon-Aktien für 1.500 USD. Diese Option geschieht dank eines Market Makers – nennen Sie sie Jenn – der bei einer großen Händlerbank sitzt. Aber Jenn nimmt nicht die andere Seite von Bobs Handel ein, sondern möchte eine neutrale Vermittlerin sein. Ihre Aufgabe ist es, Märkte zu schaffen, nicht darauf zu wetten, also will sie ihre Position absichern. Dazu kauft sie Amazon-Aktien und berechnet sie anhand des sogenannten Deltas ihrer Position. Das Delta gibt an, um wie viel sich der Wert der Option basierend auf dem Preis der zugrunde liegenden Aktie ändert. In diesem Fall urteilt sie, dass sie Amazon-Aktien im Wert von 66.100 USD kaufen muss, um neutral zu werden. Wenn die Aktien von Amazon steigen, muss sie möglicherweise die Option von Bob auszahlen, aber dies wird zumindest durch den Gewinn ihrer Amazon-Aktie ausgeglichen.

• Einige Tage später steigt die Amazon-Aktie tatsächlich um 5%, daher muss Jenn ihre Bücher neu ausbalancieren, um ihre Position neutral zu halten. Dieses Mal muss sie noch mehr Aktien kaufen, da sich das Delta ihrer Position erhöht hat. Tatsächlich muss sie Amazon-Aktien im Wert von 230.000 USD kaufen. Bobs mickriger Aufwand von 1.500 US-Dollar wurde in Aktienkäufe im Wert von 230.000 US-Dollar umgewandelt.

• Durch eine konzertierte Ausrichtung auf das Engagement der Händler versuchen einige Einzelhändler tatsächlich, ein Phänomen auszunutzen, das als „Gamma Squeeze“ bezeichnet wird. Sie setzen darauf, dass die Händler den Wert der Amazon-Aktie näher an den Ausübungspreis einer Option heranrücken wird immer mehr der zugrunde liegenden Aktien kaufen müssen.

8. Was ist mit den Shorts der Hedgefonds?

Gamma-Squeezes können effektiver sein, wenn sie mit einem „Short Squeeze“ der Aktien eines Unternehmens verbunden sind. Händler auf r / wallstreetbets haben häufig Unternehmen mit großem Short-Interesse und einer begrenzten Anzahl von Aktien identifiziert, die für den Handel verfügbar sind. Das macht es schwieriger, wenn Leerverkäufer kämpfen müssen, um Aktien zurückzukaufen und ihre Positionen zu schließen. Diese Art von Dynamik hilft auch dabei, den Kurs einer Aktie nach oben zu treiben und die Schleife zu speisen. Der Hedgefonds Melvin Capital gab am 25. Januar bekannt, dass er eine Injektion von 2,75 Milliarden US-Dollar von den Rivalen Citadel und Point72 Asset Management akzeptiert hatte, nachdem Short-Positionen große Verluste verursacht hatten. Das Vermögen des Unternehmens sank im Januar auf rund 8 Milliarden US-Dollar, nachdem es zu Jahresbeginn mit 12,5 Milliarden US-Dollar begonnen hatte.

Es wäre verlockend, all das als Spiel abzutun, wenn es nicht tatsächlich Aktien bewegen und echte Unternehmen beeinflussen würde. Die Aktien von GameStop, einem Einzelhändler für Videospiele, stiegen in diesem Jahr exponentiell an – was sogar die Aufmerksamkeit von Elon Musk auf sich zog, dessen eigene Aktien ihn in diesem Jahr kurzzeitig zum reichsten Menschen der Welt machten. Message Boards waren voller Vorschläge, was GameStop tatsächlich mit diesem sehr echten Geld anfangen könnte, bevor die Aktie zurückfiel. Irgendwann wirken sich diese zufälligen Ströme auch auf die Fundamentaldaten aus. AMC Entertainment Holdings, eine weitere Meme-Aktie, konnte Ende Januar den Bankrott vermeiden, indem sie von einer Aktienrallye profitierte, die hauptsächlich von Einzelhändlern betrieben wurde. Einige Hedge-Fonds verkaufen möglicherweise einige der Aktien, bei denen sie am optimistischsten sind, um Verluste zu decken, die die Performance beeinträchtigen würden.

10. Was hat Gamestops Anstieg verlangsamt?

Robinhood stoppte den Handel mit einigen Meme-Aktien, darunter GameStop, und löste einen massiven Aufschrei von Privatanlegern (und einigen Politikern) aus, die den Schritt als Mittel zur Begrenzung der erstaunlichen Rallye von GameStop und zum Schutz von Hedgefonds betrachteten. Warum haben sie es getan? Vlad Tenev, Chief Executive Officer von Robinhood, sagte in einem schriftlichen Zeugnis für eine Anhörung im Kongress am 18. Februar, dass der Makler die Anforderungen der Depository Trust & Clearing Corp. erfüllen muss, die die Haupt-Clearingstelle für die US-Aktienmärkte ist. Die Abwicklung von Aktiengeschäften dauert in den USA zwei Tage, und in der Zwischenzeit ist die Vermittlung am Haken. Clearingstellen verlangen von Maklern, dass sie Sicherheiten – einen Teil des Wertes eines Handels – aufbauen, um dieses Risiko abzudecken. Als die Kaufaufträge eingingen, befand sich Robinhood für viele Sicherheiten am Haken und belastete seine Finanzen. Als Reaktion darauf zog es seine Kreditlinie zurück und beschränkte den Kauf bestimmter Aktien. Anschließend wurden Beschränkungen für den Kauf von Aktien und Optionskontrakten für 23 Unternehmen einschließlich GameStop und AMC aufgeführt. Tenev nannte Verschwörungstheorien, die Robinhood mit Citadel koordinierte, um Privatanleger einzuschränken, “absolut falsch”. Ken Griffin, der Milliardärsgründer von Citadel, sagte in seinen vorbereiteten Bemerkungen: “Wir hatten keine Rolle bei Robinhoods Entscheidung, den Handel mit GameStop oder anderen ‘Meme’-Aktien einzuschränken.” Die Clearing- und Sicherheitenanforderungen wurden im Rahmen der Dodd-Frank-Regulierungsreform eingeführt, um das Systemrisiko auf den Märkten zu verringern. Ironischerweise sollen sie Investoren schützen.

11. Was sagen die Aufsichtsbehörden?

Für die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission ist der Kampf gegen Online-Kommentare, dass Aktien hochgespielt werden, ein harter Kampf, vor allem, weil es schwierig ist zu beweisen, dass solche Stellen Teil eines illegalen Systems zur Manipulation des Marktes sind. Ein Mann, der den massiven Anstieg von GameStop befeuert hat, Keith Gill, der Redditor und YouTuber, die zum Symbol für die Anklage gegen GameStop wurden, wurde wegen angeblichen Wertpapierbetrugs verklagt – eine Anklage, die er in einem schriftlichen Zeugnis der Anhörung im Kongress bestritt wurde gerufen, um den „Meme“ -Rausch zu untersuchen und um festzustellen, ob neue Regeln erforderlich sind. Im Dezember reichten die Aufsichtsbehörden von Massachusetts eine Beschwerde gegen Robinhood ein, in der sie behaupteten, sie habe ihre Plattform aggressiv an unerfahrene Anleger vermarktet und keine Kontrollen eingeführt, um sie zu schützen. In der Zwischenzeit hat Conor Sen, Gründer von Peachtree Creek Investments und Kolumnist von Bloomberg Opinion, argumentiert, dass Händler möglicherweise andere Preisoptionen wählen müssen, um dieses Verhalten auszugleichen.

#Wie #Flows #Pros #die #Aktienmärkte #stört

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.