Wie die Wahlen in Deutschland das Merkel-Nachfolge-Rennen eröffnet haben

Ansichten: 10
0 0
Lesezeit:5 Minute, 15 Zweite

1. Wie hat sich die politische Landschaft verändert?

Während Merkels Block Ende März noch an der Spitze der Umfragen stand, war er seit Anfang Februar um rund 10 Prozentpunkte eingebrochen, und die Grünen schlossen die Lücke. Es war die unvorhersehbarste deutsche Wahl seit Jahrzehnten, und nach der Abstimmung am 26. September waren mehrere verschiedene Koalitionen möglich.

2. Wen wird ihre Partei als Kanzlerin wählen?

Armin Laschet, der das Land Nordrhein-Westfalen regiert, rückte auf die Pole Position vor, nachdem er am 16. Januar die Führung von Merkels Mitte-Rechts-Christlich-Demokratischer Union gewonnen hatte. Als Anwärter, der ihr in Politik und Stil am ähnlichsten war, schlug er zwei ab Rivalen. Während er normalerweise der Kandidat des konservativen Blocks für die Wahl ist, ist Markus Soeder, Vorsitzender der Schwesterpartei der Christlich-Sozialen Union der CDU in Bayern, populärer und kann auch einen starken Anspruch darauf erheben, für das Bündnis zu kandidieren. Laschet hat angekündigt, dass bis Ende Mai eine Entscheidung getroffen wird, aber der Druck steigt, um den Prozess zu beschleunigen.

3. Was hält es auf?

Die CDU stürzte bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz am 14. März auf die schlechtesten Ergebnisse seit dem Zweiten Weltkrieg und schwächte Laschet. Er hat versucht, sich von Merkel zu unterscheiden, und die beiden haben sich gestritten, wie sie mit der Pandemie umgehen sollen. Merkel kritisierte ihn und andere regionale Führer dafür, dass sie die Covid-19-Beschränkungen nicht streng genug durchgesetzt hatten, während er den Kanzler warnte, der Pandemiepolitik keine Kontrolle aufzuerlegen. Die Entscheidung darüber, wer kandidieren wird, liegt bei Laschet und Soeder, und obwohl dies von den Führungsausschüssen ihrer beiden Parteien genehmigt werden muss, ist dies nur eine Formalität.

4. Was ist mit der Opposition?

Die Grünen haben sich unter den beiden Führern Robert Habeck und Annalena Baerbock etabliert, obwohl sie noch nicht entschieden haben, welcher von ihnen ihr Kanzlerkandidat sein wird. Sie haben nie eine nationale Regierung geführt, waren aber zwischen 1998 und 2005 Koalitionspartner der Sozialdemokraten und führen seit fast einem Jahrzehnt das Land Baden-Württemberg. Es handelt sich wahrscheinlich um Königsmacher, die entweder eine Mehrheit mit der CDU / CSU bilden oder eine Drei-Wege-Verbindung mit der SPD und entweder der Linkspartei oder den liberalen Freien Demokraten führen. Die SPD, seit Jahren der Hauptkonkurrent der CDU, wurde von Koalitionen mit Merkel verletzt und könnte die Grünen unterstützen, wenn die Parteien gut abschneiden. Der SPD-Kandidat, Finanzminister Olaf Scholz, würde seine Partei brauchen, um die Grünen zu überholen und sich möglicherweise die Unterstützung der Linken zu sichern, um Kanzler zu werden.

5. Was haben Umfragen gezeigt?

Laut einer Forsa-Umfrage vom 31. März für den Sender RTL war die Unterstützung für Merkels Block, der im Frühjahr 2020 auf 40% gestiegen war, auf nur 27% gesunken. Die Grünen belegten mit 23% den zweiten Platz, den höchsten seit mehr als einem Jahr, während die Sozialdemokraten, die Juniorpartner in Merkels Regierung, mit 15% den dritten Platz belegten. Soeder hatte nach Merkel mit 52 Punkten immer noch die höchste Bewertung, gefolgt von Habeck mit 47, Baerbock mit 45 und Scholz mit 44. Laschet erzielte nur 37 Punkte.

6. Was sind die Herausforderungen für die nächste Regierung?

• Bekämpfung der Pandemie: Der Kampf gegen Covid-19 und die Überwachung der wirtschaftlichen Erholung Deutschlands werden oberste Priorität haben. Merkels Nachfolger muss auch das Vertrauen der Deutschen in die Lieferfähigkeit der EU stärken, nachdem sie ihre Verantwortung für Verzögerungen bei der Einführung von Impfstoffen verantwortlich gemacht hat.

• Steuerung der EU: Der französische Präsident Emmanuel Macron versucht, das Führungsvakuum zu füllen, das Merkel hinterlässt. Ihr Nachfolger muss sich mit Streitigkeiten über demokratische Standards in Polen und Ungarn und hohen Schulden in Südeuropa, insbesondere in Italien, auseinandersetzen und gleichzeitig die Botschaft bekräftigen, dass es keine Lösung ist, dem Beispiel Großbritanniens zu folgen und die EU zu verlassen.

• Wiederverbindung mit den USA: Deutschland ist Amerikas größter und reichster Verbündeter in Europa, wurde jedoch während der Präsidentschaft von Donald Trump heftig kritisiert. Joe Biden wird die Chance haben, die Beziehung zu Merkels Nachfolger zu reparieren.

• Verwaltung der Beziehungen zu Russland und China: Deutschland hat diplomatische Kanäle für Moskau und Peking offen gehalten, zu einer Zeit, in der Verbündete wie die USA und Großbritannien konfrontativer waren.

• Stärkung der NATO: Macron sagte, das Bündnis sei 2019 dem „Hirntod“ erlegen, und Deutschland spiele eine entscheidende Rolle, um ihm einen Orientierungssinn zu geben und sicherzustellen, dass es angemessen finanziert ist.

• Umgang mit der Türkei: Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die regionale Präsenz seines Landes erweitert und Anspruch auf Energie und territoriale Interessen im Mittelmeer und in der Ägäis erhoben, was die Spannungen mit Griechenland und Zypern eskaliert.

7. Was bedeutet das für Europa?

Während der deutschen EU-Präsidentschaft im Jahr 2020 half Merkel bei der Vermittlung eines Abkommens über den Pandemiehilfefonds des Blocks, der den Grundstein für gemeinsam gedeckte Schulden legte. Unter Merkel sorgte die deutsche Haushaltsdisziplin während der Finanzkrise für Reibereien mit anderen EU-Ländern, insbesondere Griechenland, sollte aber ein Vorbild sein. Während diese Zwänge während der Pandemie beseitigt wurden, sieht Merkel Deutschland immer noch als Vorbild. Wie viel Schulden Deutschland benötigt, um das Virus auszugleichen, wird ein Hauptthema der Kampagne sein.

8. Wie groß ist das Problem der Einwanderung?

Ein Großteil von Merkels jüngsten Problemen resultierte aus ihrer Entscheidung, die deutsche Grenze in den Jahren 2015 und 2016 nicht für Hunderttausende von Flüchtlingen zu schließen. Bei den Bundestagswahlen 2017 erhielt ihr Block den niedrigsten Stimmenanteil seit 1949. Die Alternative zur Einwanderungsbekämpfung für Deutschland oder AfD erhielt 12,6% der Stimmen und war damit die erste rechtsextreme Partei seit 1953, die Sitze im Unterhaus, dem Bundestag, gewann. Seitdem hat die Pandemie die Einwanderung auf die Tagesordnung gesetzt, und die Unterstützung der AfD hat nachgelassen.

9. Was ist mit dem Klimawandel?

Merkel hat den Ausstieg Deutschlands aus der Kernenergie nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima 2011 in Japan geplant, und in Deutschland gibt es nach wie vor starke Unterstützung für Umweltmaßnahmen. Da die EU versucht, eine Dynamik hinter ihrem eigenen Green Deal aufzubauen, sind die Elemente für eine Verschiebung der deutschen Energieinfrastruktur und des von ihr betriebenen Industriemodells vorhanden.

#Wie #die #Wahlen #Deutschland #das #MerkelNachfolgeRennen #eröffnet #haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.