Warum Jordans Drama der königlichen Familie die regionale Stabilität gefährdet: Fragen und Antworten

Ansichten: 11
0 0
Lesezeit:3 Minute, 50 Zweite

Jordanien wurde von der Familie der Haschemiten regiert, die im letzten Jahrhundert auch Mekka, die heiligste Region des Islam, den Irak und Syrien regierte, und war ein enger Verbündeter der USA. Es war einer der ersten arabischen Staaten, die Israel vor fast drei Jahrzehnten anerkannten.

Jordanien ist die Heimat einer großen Bevölkerung palästinensischer Flüchtlinge und hat eine bemerkenswerte Präsenz der Muslimbruderschaft. Es liegt auch an der Schnittstelle zwischen sunnitischen Radikalen, hauptsächlich im benachbarten Syrien und im Irak, und dem sogenannten iranischen Halbmond des Einflusses in der Region. Israel war immer besorgt um die Stabilität Jordaniens, da jede Implosion bedeuten könnte, ein feindliches Regime oder Chaos an seiner Grenze zu haben.

Das Königreich hat seit Beginn der Revolten des Arabischen Frühlings im Jahr 2011 friedliche Demonstrationen erlebt, war jedoch relativ stabil.

Die Stabilität Jordaniens ist für die Region aufgrund ihrer Rolle im israelisch-palästinensischen Konflikt und seiner Lage an den Grenzen des vom Krieg heimgesuchten Syrien und des Irak von entscheidender Bedeutung. Das Königreich hat sich auch als Kraft der Mäßigung in einer turbulenten Nachbarschaft entwickelt. Es grenzt auch an Saudi-Arabien und das Westjordanland.

Jordanien ist ein Land mit sunnitischer muslimischer Mehrheit und hat 10 Millionen Einwohner, darunter viele Palästinenser, die vollständig eingebürgert sind. Das Königreich hat auch mehr als 2 Millionen registrierte palästinensische Flüchtlinge und mehr als 600.000 Syrer.

Die politischen Spannungen entstehen in einer Zeit, in der sich die Beziehungen zu Israel aufgrund seiner Pläne zur Annexion des Westjordanlandes verschlechtern. Zuletzt haben sich die königliche Familie und der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in einen Streit verwickelt.

Was erschüttert das Haus der Haschemiten?

In einem seltenen öffentlichen Streit innerhalb der königlichen Familie nutzte Prinz Hamza ein sechsminütiges Video, um die Anschuldigungen zu zerstreuen. In dem Video, das sein Anwalt der BBC zur Verfügung stellte, sagte er, er sei “nicht Teil einer Verschwörung” und schlug die Regierung für den “Zusammenbruch der Regierungsführung, die Korruption und für die Inkompetenz, die in unserer Regierungsstruktur seit letztem Jahr vorherrscht” 15 bis 20 Jahre und hat sich verschlechtert. “

Die familiären Spannungen waren hoch, seit der verstorbene König Hussein kurz vor seinem Tod 1999 seinen Bruder Hassan nach 34 Jahren als Kronprinzen entließ und seinen ältesten Sohn Abdullah II. Zum Nachfolger ernannte. Hamza wurde dann für vier Jahre zum nächsten in der Reihe ernannt, bevor der Titel 2004 auf den ältesten Sohn des derzeitigen Königs, Hussein, übertragen wurde. Seitdem hat er sich zurückgehalten.

Der 41-jährige Hamza ist der älteste Sohn von König Hussein und seiner in Amerika geborenen vierten Frau, Königin Noor, die Hamza als Nachfolger seines Vaters gepflegt hat.

Hamza, der seinem beliebten Vater sehr ähnlich ist, unterhält enge Beziehungen zu den jordanischen Beduinenstämmen. Die jordanische Führung hat unter den verschiedenen Beduinenstämmen und einer großen Anzahl von Palästinensern, die nach der Gründung des Staates Israel im Jahr 1948 dort Zuflucht gesucht hatten, immer eine feine Linie eingeschlagen. Jordaniens Friedensabkommen mit Israel sind unter den Palästinensern unpopulär.

Hamza hat verschiedene Rollen besetzt, darunter Brigadier in der jordanischen Armee.

Mehr als 16 von Hamzas Mitarbeitern wurden in Gewahrsam genommen, darunter der Leiter seines Büros und mehrere andere Mitglieder des einflussreichen Majali-Stammes. Unter den Inhaftierten befinden sich Hasan Bin Zeid, ein Mitglied der königlichen Familie, und Bassem Awadallah, ein ehemaliger Kabinettsminister.

Awadallah war in verschiedenen Positionen in Jordanien tätig, unter anderem als Wirtschaftssekretär des Premierministers, des Finanzministers und des Leiters des königlichen Hofes. Bis 2018 war er König Abdullahs persönlicher Gesandter in Saudi-Arabien, wo er Kronprinz Mohammad bin Salman nahe stand.

Jordanien erklärte 1946 die Unabhängigkeit von der britischen Kolonialherrschaft. Zwei Jahre später wurde es in den arabisch-israelischen Krieg verwickelt und gewann die Kontrolle über Ostjerusalem und das Westjordanland. Während Israel nach einem Krieg von 1967 die Gebiete eroberte, blieb der Monarch der Verwalter der Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem.

Das Königreich erkannte 1994 die Staatlichkeit Israels an. Im Gegensatz zu den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain stellte es niemals vollwertige wirtschaftliche Beziehungen zu Israel her.

Wie geht es der Wirtschaft?

Regionale Kriege haben die jordanische Wirtschaft in Mitleidenschaft gezogen, was durch die Coronavirus-Pandemie und die Sperrung noch verstärkt wurde. Das Königreich sieht sich einem sich verschlechternden Druck auf seine Finanzen und einem Wiederaufleben von Covid-19-Fällen gegenüber, die die Regierung dazu veranlassten, die Bewegungsbeschränkungen zu erneuern, was die öffentliche Unzufriedenheit schürte.

Die Wirtschaft schrumpfte 2020 um 3% und die Arbeitslosigkeit stieg Ende letzten Jahres auf 24,7%, den höchsten Stand seit 25 Jahren. Zuschüsse westlicher Länder und des Golfs fließen seit Jahren nach Jordanien, darunter kürzlich 700 Millionen US-Dollar aus den USA im August.

#Warum #Jordans #Drama #der #königlichen #Familie #die #regionale #Stabilität #gefährdet #Fragen #und #Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.