Warum Bidens Idee des Mindestlohns für Staaten eine alte Nachricht ist

Ansichten: 10
0 0
Lesezeit:3 Minute, 24 Zweite

1. Was schlägt Biden vor?

Als Kandidat schlug er vor, den Mindestlohn schrittweise bis 2026 auf 15 US-Dollar anzuheben. Sein ursprünglicher Vorschlag als Präsident enthielt keine Einzelheiten darüber, wie schrittweise er schrittweise eingeführt werden sollte. In öffentlichen Kommentaren schlug er ein Szenario für eine Wanderung vor das Jahr 2025 auf 12 US-Dollar pro Stunde und 13 US-Dollar “und erreichte schließlich 15 US-Dollar. Biden möchte auch getrennte, niedrigere Mindestlohnschwellen streichen, die für Arbeitnehmer, die Trinkgeld erhalten, und für Menschen mit Behinderungen gelten.

2. Hat Bidens Vorschlag eine Chance?

Das Weiße Haus räumt ein, dass eine Erhöhung des Mindestlohns kurzfristig mit hohen Chancen verbunden ist. Mindestens zwei demokratische Senatoren – Kyrsten Sinema aus Arizona und Joe Manchin aus West Virginia – sprechen sich gegen den Versuch aus, das wirtschaftliche Konjunkturpaket, das die Senatsdemokraten versuchen, durch eine sogenannte Haushaltsabstimmung zu führen, zu erhöhen ihre bloße Mehrheit ist genug. Im Gegensatz dazu würde eine eigenständige Mindestlohnrechnung, selbst bei voller demokratischer Unterstützung, mindestens 10 Stimmen der Republikaner im Senat benötigen, ein schwieriger Aufstieg. Unternehmensgruppen waren im Allgemeinen dagegen, ebenso wie Kongressrepublikaner. Die öffentliche Unterstützung für die Idee könnte sich jedoch verstärken. Florida stimmte im November für einen Mindestlohn von 15 USD pro Stunde, obwohl der Staat Donald Trump bei der Wiederwahl unterstützte.

3. Wie stapeln sich die USA?

Der derzeitige Zinssatz von 7,25 USD, der seit mehr als einem Jahrzehnt unverändert bleibt, verliert jedes Jahr aufgrund der Inflation an Bedeutung. Unter 32 Ländern, die der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Mindestlohndaten melden, lag der US-Satz 2019 bei der Kaufkraftparität an 15. Stelle. (Luxemburg lag an der Spitze, gefolgt von Australien.) Aussagekräftiger: Wenn Mindestlöhne gemessen werden Im Verhältnis zu den Durchschnittslöhnen lagen die USA mit 22% hinter Mexiko, Spanien und Griechenland ganz unten auf der Liste. Selbst nach Jahrzehnten der Forschung sind sich die Ökonomen uneinig darüber, wie die von der Regierung festgelegten Mindestlöhne die Beschäftigung, das Einkommen und das gesellschaftliche Wohlergehen beeinflussen.

4. Warum haben Staaten diese Anklage geführt?

Es muss argumentiert werden, dass lokale und regionale Mindestlöhne angesichts der unterschiedlichen wirtschaftlichen Bedingungen, des Arbeitsmarktes und der Lebenshaltungskosten in verschiedenen Teilen der USA angemessener sind als landesweite. So viele Staaten und Städte übernehmen dies erfordern höhere Mindestlöhne, die Bedeutung des Bundesmindestlohns nimmt ab. Im Jahr 2019 verdienten nur 1,9% der 82,3 Millionen Stundenarbeiter des Landes 7,25 USD oder weniger. Dies war der niedrigste Anteil der stündlichen Belegschaft seit Beginn der Messungen im Jahr 1979, als die Zahl 13,4% betrug.

5. Was ist bei einem höheren Mindestlohn der Fall?

Befürworter bemerken, dass Vollzeit-Mindestlohnarbeiter nicht so sehr auf öffentliche Hilfsprogramme wie Lebensmittelmarken angewiesen wären, um über die Runden zu kommen, und ihre größeren Gehaltsschecks verwenden würden, um mehr Sachen zu kaufen, was die Wirtschaft ankurbeln würde. Sie weisen auch auf Studien hin, die zeigen, dass eine Erhöhung des Mindestlohns die Fluktuation der Mitarbeiter verringert. In den neunziger Jahren kamen viele Studien zu dem Schluss, dass höhere Lohnuntergrenzen zwar denjenigen helfen, die das Minimum verdienen, aber auch zu weniger Arbeitsplätzen führen. In einem wegweisenden Bericht aus dem Jahr 1993 wurde die Beschäftigung in Fast-Food-Geschäften in New Jersey und Pennsylvania ein Jahr nach der Anhebung des stündlichen Mindestlohns von 4,25 USD auf 5,05 USD verglichen. Im Vergleich zu Geschäften in Pennsylvania, in denen die niedrigere Bundesrate beibehalten wurde, erhöhten Fast-Food-Restaurants in New Jersey die Beschäftigung um 13%. “Unsere empirischen Ergebnisse stellen die Vorhersage in Frage, dass eine Erhöhung des Minimums die Beschäftigung verringert”, schrieben die Autoren.

6. Was ist gegen einen höheren Mindestlohn?

Gegner sagen, dass der Mindestlohn, obwohl er als Hilfe für gering qualifizierte Arbeitskräfte und arbeitende Arme gefördert wird, tatsächlich vielen jungen Menschen und Arbeitnehmern aus Familien zugute kommt, die nicht arm sind. Eine vom Budgetbüro des Kongresses im Jahr 2019 veröffentlichte Analyse ergab, dass die Einführung eines Mindestlohns von 15 USD bis 2025 1,3 Millionen Menschen aus der Armut befreien und eine Erhöhung für weitere Millionen bewirken würde, aber auch 1,3 Millionen andere Amerikaner ihre Arbeit kosten würde.

#Warum #Bidens #Idee #des #Mindestlohns #für #Staaten #eine #alte #Nachricht #ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.