Verfolgung des volatilen Konflikts zwischen den USA und dem Iran

Ansichten: 6
0 0
Lesezeit:3 Minute, 30 Zweite

1. Was hat Biden vorgeschlagen?

Biden setzte sich für den Präsidenten ein, um das Atomabkommen wieder in Gang zu bringen. Der Iran hat seine Verpflichtungen aus dem Abkommen als Reaktion auf die unter US-Präsident Donald Trump verhängten Sanktionen, die die USA 2018 aus dem Abkommen zurückgezogen hatten, schrittweise aufgegeben. Mitte Februar erhöhte der Iran den Einsatz, indem er die Internationale Atomenergiebehörde darüber informierte würde ab dem 23. Februar aufhören, der Gruppe die Durchführung von Schnellinspektionen zu erlauben. Tage später erklärte Bidens Regierung, sie sei bereit, sich mit dem Iran zu treffen, um einen „diplomatischen Weg nach vorne“ zu erörtern.

2. Wie hat der Iran reagiert?

Beamte dort sagten, wenn die USA Gespräche wollen, müssen sie zuerst zum Atomabkommen zurückkehren und die Sanktionen gegen den Iran aufheben. Bidens Regierung hat erklärt, dass sie die Reisebeschränkungen der iranischen Gesandten aus der Trump-Ära aufhebt, die ihre Bewegungen in New York City stark einschränken. Und es hat eine Behauptung aus der Trump-Ära umgekehrt, dass die USA die Sanktionen der Vereinten Nationen gegen den Iran erneut verhängt oder “zurückgeschnappt” hätten. Aber es hat den Großteil der gegen Trump verhängten Strafen gegen den Iran an Ort und Stelle belassen und argumentiert, dass der Iran seine nuklearen Verpflichtungen einhalten sollte, bevor diese widerrufen werden. Insbesondere der Iran verstößt seit 2019 gegen die Grenzen des Abkommens von 2015 für seine Urananreicherung.

3. Was war die Politik des maximalen Drucks?

Trump argumentierte, er könne ein besseres Angebot als das Abkommen von 2015 vom Iran erhalten und begann, alte Sanktionen erneut zu verhängen und neue hinzuzufügen. Im Mai 2019 verstärkten die USA den Druck, indem sie Ausnahmeregelungen auslaufen ließen, die es acht Regierungen ermöglicht hatten, iranisches Öl zu kaufen. Wie bei anderen Sanktionskampagnen liegt die Hebelwirkung der USA in der zentralen Rolle der amerikanischen Banken – und des US-Dollars – in der Weltwirtschaft. Anstatt zu einer Neuverhandlung des Abkommens von 2015 zu führen, provozierte der Druck den Iran, gegen das Abkommen zu verstoßen und die USA und ihre Verbündeten nach Ansicht seiner Kritiker weitgehend durch Stellvertreter und verdeckte Aktionen zu schlagen. US-amerikanische und saudische Beamte sagen, dass der Iran im September 2019 hinter Angriffen auf zwei saudische Ölförderanlagen steckte, die die größte Unterbrechung der Versorgung aller Zeiten verursachten. Und die USA machen den Iran für eine Flut von Schiffsangriffen im Persischen Golf verantwortlich. Der Iran bestreitet die Anschuldigungen.

4. Was war Trumps Problem mit dem Atomabkommen?

Trump und andere Kritiker des Abkommens beklagten sich darüber, dass das iranische Raketenprogramm, das eine glaubwürdige Bedrohung für die US-Streitkräfte und alliierte Streitkräfte im Nahen Osten darstellt, nicht behandelt werden könne und dass die Bestimmungen des Abkommens über den „Sonnenuntergang“ Beschränkungen für Prozesse wie die Urananreicherung zulassen verfallen im Laufe der Zeit. Das Abkommen, so argumentierten sie, ging zu weit, um die bestehenden Sanktionen gegen den Iran zu lockern, als Gegenleistung für zu wenige Grenzen für die längerfristigen nuklearen Ambitionen des Landes.

5. Was sagt Bidens Regierung dazu?

Außenminister Antony Blinken sagte, wenn der Iran zur Einhaltung des Abkommens zurückkehren würde, würden die USA versuchen, ein “längeres und stärkeres” Abkommen zu schließen, um die von ihm als “zutiefst problematisch” bezeichneten Probleme anzugehen. Die Iraner sind jedoch entschieden dagegen, den Geltungsbereich des ursprünglichen Abkommens zu erweitern. Sie haben gesagt, dass sie nicht in Raketengespräche verwickelt werden, weil die Waffen eines der wenigen wirksamen Abschreckungsmittel sind, die sie in einer Region mit vielen US-Stützpunkten und Staaten haben, die mit Militärtechnologie ausgestattet sind, die weit fortgeschrittener ist als ihre.

6. Wie ist die Geschichte zwischen den USA und dem Iran?

Die Zwietracht zwischen den beiden Ländern beruht auf der Unterstützung der USA für den Putsch von 1953, mit dem der nationalistische iranische Premierminister gestürzt und der dem Westen sympathisierende Monarch Shah Mohammad Reza Pahlavi wieder eingesetzt wurde. Als islamische Revolutionäre 1979 den Iran übernahmen und den Schah zur Flucht in die USA zwangen, ergriffen Militante die US-Botschaft in Teheran und hielten mehr als ein Jahr lang 52 Amerikaner als Geiseln und forderten die Rückkehr des Schahs. Die USA trennten die Beziehungen und verhängten Sanktionen, die im Laufe der Jahre zunahmen. Die USA haben den Iran seit 1984 als staatlichen Sponsor des Terrorismus aufgeführt.

#Verfolgung #des #volatilen #Konflikts #zwischen #den #USA #und #dem #Iran

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.