Stimulus-FAQ: Der neueste demokratische Plan für die 1.400-Dollar-Schecks

Ansichten: 21
0 0
Lesezeit:8 Minute, 56 Zweite

Die Führer von Biden und Democratic im Kongress argumentieren, dass eine dritte Runde von Stimulus-Checks notwendig ist, um sicherzustellen, dass Menschen, die ihren Arbeitsplatz verloren oder eine Lohnkürzung vorgenommen haben, immer noch genug Geld haben, um während einer Pandemie Lebensmittel zu kaufen, Miete zu zahlen und die medizinische Versorgung zu erhalten, die sie benötigen. Aber das Weiße Haus hat dem Präsidenten signalisiert ist bereit einzugrenzen, wer sie bekommt, und sendet nur Schecks diesmal für Familien mit niedrigem und mittlerem Einkommen.

Der jüngste Vorschlag, den Demokraten erwägen, sieht Zahlungen in Höhe von 1.400 USD an Personen vor, die 50.000 USD oder weniger verdienen, und 2.800 USD an verheiratete Paare, die 100.000 USD oder weniger verdienen. Im Folgenden finden Sie weitere Details zum neuesten Plan, der noch nicht öffentlich veröffentlicht wurde und sich noch ändern könnte.

Die Macht im Senat verlagert sich, als die Biden-Regierung versucht, eine neue Runde von Maßnahmen zur Bekämpfung von Coronaviren auszuhandeln. (Blair Guild / Die Washington Post)

Wer würde eine Zahlung von 1.400 USD erhalten?

Personen mit einem Einkommen von bis zu 50.000 US-Dollar würden die volle Zahlung von 1.400 US-Dollar erhalten. Haushaltsvorstände, die bis zu 75.000 US-Dollar verdienen, würden sich ebenfalls qualifizieren, und verheiratete Paare mit einem Einkommen von bis zu 100.000 US-Dollar würden eine Zahlung von 2.800 US-Dollar erhalten. (Frühere Stimulusprüfungen basierten auf dem „bereinigten Bruttoeinkommen“, und das dürfte wieder dasselbe sein.)

Ähnlich wie in den vorherigen Runden der Stimulusprüfungen haben Personen, die geringfügig über diesen Schwellenwerten verdienen, weiterhin Anspruch auf eine Teilzahlung.

Laut Kyle Pomerleau, einem auf Steuerpolitik spezialisierten Fellow am American Enterprise Institute, würden etwa 71 Prozent der Amerikaner die vollen Leistungen und weitere 17 Prozent die Teilleistungen erhalten. Dies ist weniger als Bidens ursprünglicher Vorschlag, dass die Zahlungen an Personen gehen sollen, die bis zu 75.000 US-Dollar verdienen, und an verheiratete Paare, die bis zu 150.000 US-Dollar verdienen, was dazu führen würde, dass etwa 85 Prozent die vollen Zahlungen erhalten.

Wie hoch wären die Zahlungen für Kinder?

Nach dem demokratischen Plan, der Gestalt annimmt, würden Eltern von Kindern zusätzlich 1.400 USD pro Kind erhalten. Das bedeutet, dass eine vierköpfige Familie 5.600 USD erhalten würde.

Demokraten sind getrennt ein Kindersteuergeld drängen Dies würde im Laufe eines Jahres 3.600 USD pro Kind unter 6 Jahren und 3.000 USD pro Kind im Alter von 6 bis 17 Jahren vorsehen. Eine Version dieses Plans wird in der endgültigen Vereinbarung erwartet.

Wann könnten die Zahlungen ausgehen?

Die neue Runde der Zahlungen in Höhe von 1.400 US-Dollar würde erst nach der Verabschiedung des umfassenden Hilfspakets durch den Kongress abgeschlossen. Der Zeitpunkt für diese Bemühungen bleibt unklar, aber die Beamten des Weißen Hauses haben erklärt, dass sie entschlossen sind, die Gesetzgebung vor Mitte März zu verabschieden – wenn Millionen arbeitsloser Amerikaner anfangen würden, Arbeitslosengeld zu verlieren, wenn der Kongress nicht handelt, um dies zu verhindern.

Sobald die Gesetzgebung unterzeichnet ist, sollten die Zahlungen innerhalb weniger Tage beginnen. Der Großteil der zweiten Runde von Zahlungen im Wert von jeweils 600 USD ging innerhalb von drei Wochen per Direkteinzahlung aus. Versandschecks dauern etwas länger.

Das potenzielle Problem ist, dass der Internal Revenue Service in der Regel die Zahlungen versendet und der IRS von Mitte Februar bis Mitte April mitten in einer geschäftigen Steuererklärungssaison ist. Das IRS-Personal ist dünn gestreckt, was bedeutet, dass es zu Verzögerungen kommen kann, da die Agentur sowohl Steuererklärungen als auch Konjunkturzahlungen in Einklang bringt.

Wie viel würde diese dritte Runde der Konjunkturzahlungen kosten?

Laut Marc Goldwein, Senior Policy Director des Ausschusses für einen verantwortungsvollen Bundeshaushalt, würde dieser jüngste demokratische Vorschlag für Zahlungen in Höhe von 1.400 USD an Singles mit einem Einkommen von bis zu 50.000 USD und an Paare mit einem Einkommen von bis zu 100.000 USD rund 420 Mrd. USD kosten. Dies ist etwas weniger als Bidens ursprünglicher Vorschlag für Schecks, der laut CRFB etwa 465 Milliarden US-Dollar gekostet hätte und an Singles mit einem Einkommen von bis zu 75.000 US-Dollar und an Paare mit einem Einkommen von bis zu 150.000 US-Dollar gegangen wäre.

Werden die Zahlungen auf dem Einkommen von 2019 oder 2020 basieren?

Obwohl noch kein endgültiger Vorschlag veröffentlicht wurde, haben die Demokraten untersucht, ob die Berechtigung für die Konjunkturzahlungen auf dem Einkommen des Vorjahres basiert, was bedeutet, dass sich die Menschen für die Schecks qualifizieren müssten, basierend auf dem, was sie 2019 oder 2020 verdient haben, so eine Person, die vertraut ist, um intern zu diskutieren Planung.

Würden “erwachsene Angehörige” diesmal eine Zahlung erhalten?

Erwachsene Angehörige haben nach dem aktuellen Plan der Demokraten Anspruch auf Konjunkturzahlungen, so mehrere Personen mit Kenntnis der Angelegenheit.

In den beiden vorangegangenen Runden der Stimuluszahlungen hatten Personen über 17 Jahren, die als abhängig von der Steuererklärung einer anderen Person geltend gemacht werden konnten, wie Studenten oder behinderte Erwachsene, keinen Anspruch auf Stimulusgelder. Rund 13,5 Millionen erwachsene Angehörige wurden nach Angaben des People’s Policy Project, einer linksgerichteten Denkfabrik, ausgeschlossen.

Werden diese Kontrollen der Wirtschaft helfen?

Es gibt widersprüchliche Debatten über die Wirksamkeit der Direktzahlungen. Die meisten Ökonomen unterstützen es, Amerikanern, die Schwierigkeiten haben, Lebensmittel auf den Tisch zu legen oder die Schließung ihres kleinen Unternehmens zu verhindern, mehr Erleichterung zu verschaffen. Es besteht jedoch die Sorge, dass viele Familien ihr Anreizgeld sparen. Wenn Menschen das Geld sparen, kurbelt es die Wirtschaft nicht an. Ökonomen sehen solche Ersparnisse als Zeichen dafür, dass die Familie das Geld für die Grundbedürfnisse nicht brauchte.

Eine New Yorker Federal Reserve Umfrage fanden heraus, dass 36 Prozent der Konjunkturzahlungen der ersten Runde eingespart wurden. Weitere 35 Prozent wurden zur Tilgung von Schulden verwendet. Nur 18 Prozent wurden für das Nötigste wie Essen und Miete ausgegeben. Die restlichen 11 Prozent wurden entweder gespendet oder für nicht wesentliche Gegenstände wie Videospiele ausgegeben.

Eine Schätzung von Bidens vorgeschlagenen Stimulusprüfungen durch das Penn Wharton Budget Model der Universität von Pennsylvania prognostizierte, dass 73 Prozent der 1.400 US-Dollar Hilfszahlungen “direkt in die Ersparnisse der privaten Haushalte fließen und begrenzte Stimulus-Effekte hervorrufen werden”. Das Weiße Haus hat sich gegen diese Prognose gewehrt und argumentiert, dass die Zahlungen große positive Auswirkungen haben würden.

Das beste Argument für die Kontrollen ist, dass sie viele Amerikaner während der Krise aus der Armut herausgehalten haben. Ein Analyse Das linksgerichtete Institut für Steuern und Wirtschaftspolitik stellte fest, dass die unteren 20 Prozent der Amerikaner – diejenigen, die weniger als 21.300 US-Dollar verdienen – ein um fast 30 Prozent höheres Einkommen erzielen würden, um sie aus der Armut herauszuhalten.

Was ist mit den 600-Dollar-Konjunkturzahlungen passiert, die gerade ausgegangen sind?

Die Amerikaner begannen am 4. Januar, die 600-Dollar-Konjunkturzahlungen auf ihren Bankkonten zu erhalten. Ökonomen von Opportunity Insights, einem Forschungszentrum, verfolgten dies Wie viele der Zahlungen wurden im Vergleich zu den Ausgaben gespart?. Sie stellten fest, dass Menschen mit einem Einkommen unter 46.000 US-Dollar im Januar das Geld schnell ausgaben, während Menschen mit einem Einkommen über 78.000 US-Dollar es höchstwahrscheinlich sparen würden.

Die Co-Direktoren von Opportunity Insights, Raj Chetty und John Friedman, haben sich nachdrücklich dafür ausgesprochen, eine dritte Runde von Konjunkturzahlungen auf Personen zu beschränken, die weniger als 50.000 USD verdienen, und auf Paare, die weniger als 75.000 USD verdienen. Sie sagen, dass der Bedarf unter diesen Familien mit bescheidenem Einkommen bei weitem am größten ist und der wirtschaftliche Aufschwung viel größer sein wird, wenn das Geld an Familien mit niedrigerem Einkommen geht, weil sie es wahrscheinlich sofort ausgeben werden. Der jüngste demokratische Vorschlag geht in diese Richtung, obwohl er für Paare großzügiger ist.

Sind sich die Demokraten über den Scheckvorschlag einig?

Hochrangige demokratische Beamte haben sich in den letzten Monaten in Bezug auf die Notwendigkeit und Struktur der Konjunkturzahlungen stark gespalten.

Während der Präsidentschaftskampagne 2020 gab Biden zunächst nur eine angemessene Unterstützung für die Idee und sagte, er würde eine weitere Zahlungsrunde unterstützen, wenn die wirtschaftlichen Bedingungen dies erfordern. Biden befürwortete die Schecks jedoch begeistert während der Stichwahlen in Georgia und schwor, dass die Amerikaner 2.000 US-Dollar an Konjunkturzahlungen erhalten würden, wenn die Demokraten diese Rennen gewinnen würden.

Biden hat seitdem darauf bestanden, Konjunkturzahlungen in Höhe von 1.400 US-Dollar zu senden, um die Zahlungen im Dezember in Höhe von 600 US-Dollar (insgesamt 2.000 US-Dollar) zu ergänzen, und gleichzeitig seine Offenheit für eine Verschärfung der Förderfähigkeit in Bezug auf die Empfänger auszudrücken. Der zentristische demokratische Senator Joe Manchin III (DW.Va.) sagte, er würde es begrüßen, wenn die Schecks ab 50.000 USD für Einzelpersonen und 100.000 USD für Paare auslaufen würden. Manchin arbeitet mit einer überparteilichen Gruppe von Senatoren an diesem gezielteren Ansatz.

Liberaldemokraten haben stattdessen eine großzügigere Konjunktur gefordert. Sens. Edward J. Markey (D-Mass.) Und Bernie Sanders (I-Vt.) Halfen bei der Leitung der Gesetzgebung, die vom damaligen Sen mitgesponsert wurde. Kamala D. Harris (D-Calif.) Forderte, den Amerikanern bis zum Ende der Pandemie monatliche Schecks im Wert von 2.000 US-Dollar zur Verfügung zu stellen. Die Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez (DN.Y.) und andere Linke haben ebenfalls erklärt, die Demokraten sollten eine neue Runde von 2.000-Dollar-Zahlungen vorsehen.

Der Finanzvorstand des Senats, Ron Wyden (D-Ore.), Sagte am Mittwoch in einer Erklärung, dass die Zahlungen an den Einkommensschwellen früherer Runden bleiben sollten. Das bedeutet, dass sich die Schwellenwerte im neuen Plan der Demokraten ändern können.

Was haben die Republikaner über die Schecks gesagt?

Republikanische Politiker haben widersprüchliche Ansichten zu den Konjunkturzahlungen geäußert.

Trump war ein überzeugter Verfechter der Zahlungen, die nahm seinen Namen in die frühere Runde der Schecks auf. Senator Josh Hawley (R-Mo.) Und eine Handvoll Republikaner des Senats drückten ebenfalls ihre Unterstützung für Zahlungen in Höhe von 2.000 USD aus, aber andere republikanische Gesetzgeber betrachteten sie als verschwenderische Staatsausgaben.

Eine Gruppe von 10 GOP-Senatoren, die einen parteiübergreifenden Deal mit Biden anstrebten, warf 1.000-Dollar-Konjunkturzahlungen auf. Diese Gruppe schlug dramatisch gesenkte Einkommensschwellen vor bis 40.000 USD pro Jahr für Singles und 80.000 USD für Paare. Viele der republikanischen Gesetzgeber in der Gruppe – angeführt von Senatorin Susan Collins (Maine) – stehen den Verdiensten der Zahlungen skeptisch gegenüber, haben sie jedoch nach Treu und Glauben aufgenommen, um Biden zu zeigen, dass sie laut einer vertrauten Person ernsthaft verhandeln mit den Diskussionen der Gruppe, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, um die interne Dynamik zu beschreiben.

Anmerkung des Herausgebers: Das American Enterprise Institute hat seine Schätzung aktualisiert, wie viele Amerikaner im Rahmen dieses neuesten demokratischen Plans eine vollständige oder teilweise Zahlung erhalten würden. Eine frühere Version dieser Geschichte besagte, dass der Think Tank schätzungsweise 85 Prozent eine vollständige Zahlung erhalten würde. Das wurde auf 71 Prozent reduziert.

#StimulusFAQ #Der #neueste #demokratische #Plan #für #die #1400DollarSchecks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.