“River City Girls” ist das Spiel “Scott Pilgrim gegen die Welt: Das Spiel”, das man sich erhofft hatte

Ansichten: 13
0 0
Lesezeit:5 Minute, 4 Zweite

Die Amerikaner bekamen ihren ersten Eindruck von Kunio und den gewalttätigen, prügelnden Studenten dieses langjährigen, verwirrenden japanischen Franchise im “River City Ransom” von 1989. Das Scott Pilgrim-Universum, von den Comics über den Film bis zum Spiel, schuldet diesem Schläger eine große Schuld. Feinde so hart schlagen, dass sie in Kleingeld verschwinden? Burger essen, um stärker zu werden? Übertriebene, melodramatische Gewalt, um häufige Probleme junger Erwachsener anzugehen und zu lösen? Das wurde alles in River City gemacht.

Von WayForward als Spin-off zu diesem Nischen-Franchise entwickelt, flogen „River City Girls“ sogar für mich unter dem Radar. Spiele mit Kunio, einem brutalen und etwas düsteren Schüler, umfassten oft Genres, einschließlich Sport; Ich bin mit dem NES-Klassiker und dem „Super Dodge Ball“ aufgewachsen. Mein Vater spielte keine Videospiele, aber er liebte Manga-Comics, insbesondere solche, die viel Kampf und Sport beinhalteten. Es war also keine Überraschung, als ich ihn als Kind dazu verleiten konnte, Kunio-Spiele mit mir zu spielen.

Yoshihisa Kishimoto vom inzwischen aufgelösten Verlag Technos Japan entwickelte die Kunio-Spiele und passte die Spiele für die USA an, die als „Renegade“ für das NES veröffentlicht wurden. Kishimoto nahm dann die gleichen verprügelten Konzepte von Kunios Spielen und kreierte “Double Dragon”. Unnötig zu erwähnen, dass Kishimoto und der Kunio-Charakter Paten des Brawler-Genres sind und Capcoms „Final Fight“ (der sich später in die „Street Fighter“ -Serie verwandelte), „Battletoads“ (was Entwickler Rare in den 1990er Jahren zu einem Riesen verhalf) inspirierten ) und natürlich “Scott Pilgrim vs. The World”.

Ich wusste, dass „River City Girls“ ein Spin-off zu „River City Ransom“ war, aber zu der Zeit war ich unter vielen Fans misstrauisch über absichtliche Rückschläge in die Arcade-Brawler-Tage. Aber “Streets of Rage 4” wurde letztes Jahr mit allgemeiner Anerkennung veröffentlicht, und mit Ubisofts jüngster Neuveröffentlichung von “Scott Pilgrim” hatte ich Lust auf mehr davon und beschloss schließlich, River City zu besuchen. Und ich glaube, ich liebe “River City Girls” noch mehr als “Streets of Rage 4”.

Wenn Sie dachten, Scott Pilgrim und die Mitglieder von Sex Bob-Omb wären unbeholfen und unfreundlich, treffen Sie die Stars von „River City Girls“: Misako und Kiyoko. Sie sind zwei selbsternannte Freundinnen von Kunio und Riki, den Stars der Originalspiele. Eines Tages im Unterricht erhielten die Mädchen einen kryptischen Text, der die Jungen den Anschein erweckt, entführt worden zu sein. Das Paar bricht die Schule ab und geht gewaltsam auf die Straße, um die ganze Stadt auf der Suche nach ihren Lieben auseinander zu reißen. Ja, Herr Pilger war ziemlich giftig in seinen Beziehungen zu Frauen, aber Misako bricht in Gebäude ein und schreit: “Gib mir meinen Freund zurück” zu jedem, der ihr sogar einen Blick zuwirft.

Ihre Manie trägt jedoch nur zu ihrer Sympathie bei, da sie die Quelle eines Großteils ihrer Leidenschaft ist. Der Rest der Besetzung ist größtenteils überrascht von der Hingabe der Mädchen, die die Geschichte überraschend spannend und humorvoll hält. Man weiß nie, gegen wen sie als nächstes kämpfen werden, denn selbst Misako und Kyoko wissen es nicht.

Es ist das Gameplay, das „River City Girls“ als sofortigen Brawler-Klassiker auszeichnet. Während Ubisofts “Scott Pilgrim” großartig ist, gibt es eine Delikatesse in seinen Schlägen, die diesem Rock’em, Socken’em-Genre nicht wirklich gut passen. Scott und seine Freunde schlagen und treten und haben viele Spezialbewegungen, aber jeder Treffer klingt oder sieht nicht so hart aus, wie er sollte. Bestimmte Angriffe lassen Feinde fliegen, die mächtig aussehen und sich mächtig anfühlen können, aber sie schränken die Fähigkeit des Spielers ein, Folgeangriffe auszuführen.

In „River City Girls“ bieten Misako und Kyoko nicht nur luxuriöse Animationszyklen, sondern ihre Attacken und Blowbacks haben mehr Stachel und Ping als Pilgrims Faustschläge. Feinde fliegen nicht weg, wenn sie geschlagen werden, sondern bleiben in Reichweite Ihres Kämpfers, um andere Angriffe zu verfolgen, die für sich allein gut funktionieren, aber verheerend sind, wenn sie mit Kombinationen gemischt werden. Alle Bewegungen werden mit einfachen, gerichteten Eingaben ausgeführt, ähnlich wie bei einem „Smash Bros.“. Spiel. Im Gegensatz zu “Scott Pilgrim” oder vielen seiner Zeitgenossen spielt “River City” näher an einem 2-D-Kampfspiel, wie das übrige Werk des Herausgebers Arc System Work an Kampfspielen.

Sogar die jetzt verehrten “Streets of Rage 4”, die gemacht haben Die besten Spiele der Washington Post im Jahr 2020 Liste, die so nah an der ursprünglichen Formel liegt, dass ihre Kampfsysteme bei weitem nicht so robust sind wie die in „River City Girls“. Neue Moves und Fähigkeiten werden durch das Aufsteigen und Sammeln von Tausenden von Dollar von niedergeschlagenen, potenziellen Entführern von Freunden verdient. Sie können auch Dutzende noch mächtigerer Moves von den Double Dragon-Brüdern Billy und Jimmy kaufen, die von den YouTube-Entwicklern Game Grumps geäußert wurden. Dieselbe Fortschrittsmechanik gibt es in „Scott Pilgrim“, aber dieses Spiel wird viel zu einfach, wenn Sie es genug spielen. “River City Girls” vergrößert die Herausforderung, sodass Sie immer in die Kämpfe verwickelt sind. Und wenn Sie jemals Ihre Feinde überwältigen wollen, gibt es Endspielgegenstände, die Ihnen dabei helfen können.

Nachdem du das Spiel einmal geschlagen hast, schaltest du zwei weitere geheime Charaktere frei, die ich hier nicht verderben werde. Obwohl diese beiden neuen Charaktere keine eigenen Geschichten haben, müssen sie jeweils völlig unterschiedliche Bewegungssätze erwerben und beherrschen. Und das Spiel ist so eine Freude, es immer wieder durchzuspielen, dass es mir sicherlich nichts ausmachte, neue Neustarts durchzuführen. Es ist auch eine ausgezeichnete kooperative Erfahrung auf der Couch, und sein Humor und sein Witz sorgen für eine familienfreundliche Erfahrung.

Das Beat’em Up-Genre hat in den letzten Jahren eine gewisse Wiederbelebung erfahren. “Scott Pilgrim” hat diese Wiederbelebung im Jahr 2010 angekurbelt, einzigartig in seinen absichtlichen Rückschlägen und ein perfekter Begleiter zu Comics und Film. Aber jetzt schaffen Indie-Entwickler wie WayForward, LizardCube und Dotemu neue Beispiele für dieses Genre. Es war eine Schande, dass ich 2019 „River City Girls“ übersehen habe. Wenn Sie wie ich sind und Scott Pilgrims Rückkehr zum Spielen genossen haben, aber nicht bereit sind, sich vom Genre zu lösen, wären die River City Girls Ihre Heimkehrköniginnen.

#River #City #Girls #ist #das #Spiel #Scott #Pilgrim #gegen #die #Welt #Das #Spiel #das #man #sich #erhofft #hatte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.