Rezension zu ‘Little Nightmares II’: Ein Horror-Plattformer, vor dem Sie jeden Moment fürchten

Ansichten: 17
0 0
Lesezeit:4 Minute, 56 Zweite

Die besten Horrorspiele erzeugen ein Gefühl von Angst und Verletzlichkeit, und dieser Moment aus „Little Nightmares 2“ fängt diese Gefühle perfekt ein, durch beunruhigendes Sounddesign, Tim Burton-artige Art Direction und einen langsamen, allmählichen Aufbau zu einer Angst. Selbst wenn Sie in Sicherheit sind, tun Sie es nicht Gefühl sicher. Sie fürchten nicht nur das, was vor Ihnen liegt, sondern auch das, was noch kommen wird, und das macht diese erschütternde Erfahrung so effektiv.

“Little Nightmares 2” kombiniert intuitives Puzzle-Design, exzellente Plattform und Umgebungen, die reif sind mit Ängsten, die so oft auftreten, dass Sie kaum zu Atem kommen können. Während sich das vorherige Spiel in einer gruseligen Atmosphäre hervorgetan hat, ist „Little Nightmares 2“ durchweg furchterregender, so sehr, dass es emotional anstrengend sein kann. Das ist auch kein Schlag gegen die Erfahrung – aber dies ist durch und durch ein versteinerndes Spiel mit cleveren Hommagen an Horrorklassiker wie “Silent Hill”, “The Exorcist” und “Slenderman”.

Sie spielen als Mono, ein kleiner Junge, der unerklärlicherweise eine Tasche über dem Kopf trägt (die mit zunehmendem Fortschritt gegen andere freischaltbare Hüte ausgetauscht werden kann). Während des Spiels navigiert Mono durch störende Umgebungen – wie triste Apartmentkomplexe oder ein Krankenhaus mit überfüllten Schaufensterpuppen -, die jeweils mit zwei Größen zu großen Möbeln gefüllt sind. Er freundet sich mit einem jungen Mädchen an, Six, das als Protagonist des ersten Spiels fungierte. Die beiden erleben ein schreckliches Abenteuer, bei dem das Überleben niemals garantiert ist.

Um voranzukommen, lösen Sie Rätsel und Plattformen über Hindernissen. Manchmal stupst Six Sie in die richtige Richtung oder nimmt relevante Gegenstände auf und dient als hilfreiches minimalistisches Hinweissystem. Mit wenig bis gar keiner Benutzeroberfläche und wenigen Eingabeaufforderungen werden Sie leicht von den auffälligen Umgebungen und dem Ambiente erfasst. Der Spieler muss die Umgebung sorgfältig untersuchen, um herauszufinden, wohin er gehen und was als nächstes zu tun ist. Manchmal ist es so einfach wie das Öffnen einer Schublade, um auf einen Schreibtisch zu klettern, manchmal umfassen Rätsel mehrere Schritte, z. B. das Manipulieren eines Aufzugs, um einen unsichtbaren Boden zu erreichen, das Ablenken von Feinden oder das Locken von Feinden in Fallen. An einigen Stellen müssen Sie mit Six arbeiten, da sie Ihnen einen Schub auf eine höhere Plattform gibt oder Ihnen hilft, eine große Lücke zu überwinden. Da Rätsel entweder auf einem scharfen Auge oder auf einer Intuition beruhen, sind sie unglaublich zufriedenstellend zu lösen, selbst wenn Sie gelegentlich ratlos werden.

Die mit Abstand beeindruckendsten Eigenschaften von „Little Nightmares 2“ sind das Kunst- und Sounddesign. Jede Umgebung ist beunruhigend, auch auf kleinste Weise. In einer regnerischen Straße fand ich Anzug, Hut und Krawatte, alle perfekt platziert und auf einer Bank zusammengesunken, als ob ihr Träger in Luft aufgelöst wäre. Andere Momente sind in ihren Schrecken deutlicher, wie eine fummelnde, massive Kreatur, die dich verfolgt und jedes Bett zerquetscht, das du von unten herauskriechst. Jede Verfolgungsjagd fühlt sich wie ein enger Anruf an.

Die Liebe zum Detail hat mich immer wieder beeindruckt. Wenn Sie beispielsweise über ein übergroßes Klavier gehen, das an zwei Kabeln in der Luft hängt, werden einzelne Tasten aktiviert. Wenn die Schnüre rissen und das Klavier fiel, konnten dieselben Tasten immer noch gespielt werden, aber sie waren jetzt verstimmt. Es ist leicht zu übersehen, aber dieser Übergang von funktional zu verzerrt und kaputt spiegelt die Welt des Spiels wider: Einer mit einer wahnsinnigen Art von Schönheit.

Eine clevere Ergänzung zu „Little Nightmares 2“ ist, wie Sie in der Ferne seltsame, vage Geräusche hören – wie ein Seil, das sich zusammenzieht -, aber Sie sind sich nicht sicher, was es bedeutet oder was es genau ist. Sie haben keine andere Wahl, als dem Geräusch zu folgen und sich ihm zu stellen, und fühlen sich dennoch hilflos: Das schrecklichste Monster kann nicht direkt besiegt werden. Du findest sie, rennst und versteckst dich, obwohl es im Vergleich zum ersten Spiel mehr Interaktion zwischen Monster und Spieler gibt. Das Verstecken rettet dich jedoch nicht immer. Ich habe mich einmal in einer Schule hinter einem umgestürzten Bücherregal versteckt und dachte, ich wäre in Sicherheit. Doch eine schreckliche, puppenhafte Schullehrerin fand mich, indem sie ihren Hals in unnatürliche Ausmaße streckte, um hinter das Bücherregal zu sehen und mich lebendig zu essen. Ich schaudere immer noch bei dem Gedanken.

In einem Krankenhaus beispielsweise schützt Ihre Taschenlampe lebende Mannequins, die in ihren Spuren gefrieren, wenn Sie ein Licht auf sie werfen. Sobald sie gefroren sind, navigieren Sie vorsichtig um sie herum, führen sie zu Fallen oder ködern sie zu einem bestimmten Bereich, um ein Rätsel zu lösen. Wenn Sie einen Raum voller Mannequins betreten, knarren und quietschen nicht alle zum Leben. Unvorhersehbarkeit trägt nur zum Terror bei.

Einige kleinere Monster können mit einem Hammer besiegt werden, darunter körperlose Hände oder seltsame Kinder, die Porzellanmasken tragen. Der Hammer ist jedoch groß und schwer zu kontrollieren; Es kratzt über den Boden, während Sie das Ende des Griffs halten. Jeder Schwung ist langsam und es ist nicht einfach, Treffer genau zu landen. Obwohl es frustrierend sein kann, in diesen Szenarien häufig zu sterben, verfeinern Sie mit jedem Tod Ihre Strategie, um das richtige Timing zu finden und es auf lange Sicht zufriedenstellend zu machen. Zum Glück sind Checkpoints auch großzügig und bringen Sie nie zu weit von der Stelle zurück, an der Sie aufgehört haben.

Obwohl der Fokus in “Little Nightmares 2” auf einem exzellenten Gameplay liegt, gibt es eine überraschend spannende Geschichte, die in der zweiten Hälfte des Spiels auftaucht. Ohne Dialog ist die Erzählung minimalistisch und auf das Überleben ausgerichtet, obwohl es faszinierende Verbindungen zwischen der monströsen Welt und den Charakteren in ihr gibt.

“Little Nightmares 2” hat meine Erwartungen zerstört. Ich hatte etwas Beängstigendes erwartet, aber das makellose Sounddesign, die schrecklichen Begegnungen mit Feinden und die cleveren Rätsel machen es auch nach Abschluss noch einmal wert, es noch einmal zu besuchen. Diese albtraumhafte Erfahrung hat viel zu bieten. Erwarten Sie nur nicht, dass Sie nach dem Spielen viel Schlaf bekommen.

#Rezension #Nightmares #Ein #HorrorPlattformer #vor #dem #Sie #jeden #Moment #fürchten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.