Lebensechte Hologramme können die Zukunft der Fernarbeit sein

Ansichten: 12
0 0
Lesezeit:3 Minute, 59 Zweite

Letzten Monat in Kanada ansässig ARHT Media Einführung des HoloPod, eines 3D-Anzeigesystems, mit dem Moderatoren zu Besprechungen und Konferenzen eingeladen werden, an denen sie sonst möglicherweise nicht teilnehmen können. Im selben Monat die 3-D-Grafikfirma Umgekehrt wurde auf der globalen Technologiekonferenz CES für Software ausgezeichnet, die die Zusammenarbeit von Hologrammen in virtuellen Besprechungsräumen ermöglicht. Vergangenes Jahr, Räumlich aktivierte virtuelle Meetings im holographischen Stil auf Oculus Quest.

Andere versuchen, ähnliche Webkonferenzfunktionen zu entwickeln, da Hologramme für die Arbeit attraktiver sind als Gesichtskacheln auf einem Computerbildschirm. Mit Hologrammen am Arbeitsplatz können Mitarbeiter jahrelang persönliche Besprechungen virtuell neu erstellen, egal ob sie zu Hause oder im Büro sind.

“Wenn Sie sich dieses Hybridmodell ansehen, müssen Unternehmen Innovationen in Bezug auf das Zusammenspiel von Remote-Mitarbeitererfahrung und In-Office-Mitarbeitererfahrung entwickeln”, sagte Lisa Walker, Vice President Brand bei Zünder, ein Telefonkonferenzdienst. “Die Technologien, die das lösen können, werden platzen.”

Eine Arbeitsplatzumfrage von PWC im Januar ergab, dass die meisten Führungskräfte und Mitarbeiter erwarten, dass ein hybrider Arbeitsplatz im zweiten Quartal dieses Jahres startet. Eine separate Umfrage der National Association for Business Economics ergab, dass nur 11 Prozent der Beschäftigten voraussichtlich zu ihren Arbeitsvorbereitungen vor der Pandemie zurückkehren werden. Geschäftsreisen werden erwartet bleiben aufgeschlitzt.

Hologramme sind vielleicht nicht die nächste große Sache, aber Start-ups im 3D-Bereich positionieren ihre Angebote für alle Fälle.

Die dreidimensionalen Lichtprojektionen wurden hauptsächlich gesehen Musiker neu erschaffen in den letzten Jahren auf der Bühne. Unternehmen wollten sie nach Hause bringen, aber die Projektionshardware ist für die meisten Menschen immer noch zu teuer, um sie sich leisten zu können. Unternehmen hingegen haben größere Budgets. Und jetzt eröffnen Software-Weiterentwicklungen Möglichkeiten, Laptops, Computer und Smartphones zu verwenden, um mit an anderer Stelle ausgegebenen Hologrammen in Kontakt zu treten und diese zu streamen.

Im Dezember zeigten ARHT-Medien, wie eine Hologramm-fähige Konferenz aussehen könnte, als sie eine Führungskraft von Los Angeles nach Singapur strahlte, um auf einem Innovationsgipfel zu sprechen. Die Veranstaltung brachte eine „kleine Gruppe“ von Teilnehmern zusammen und wurde online einem größeren Publikum live übertragen.

Für die Erstellung von hochauflösenden Hologrammen ist traditionell ein Team von Projektionstechnikern erforderlich. Der HoloPod von ARHT wurde jedoch als schnelles Plug-and-Play-System entwickelt, das einfacher bereitzustellen ist.

Auf der entfernten Seite stand ein Moderator vor einem grünen Bildschirm und betrachtete eine Aufnahme des Publikums auf einem Monitor. Währenddessen erfassen Kameras den Lautsprecher aus allen Winkeln. Auf der Baustelle könnte jemand den HoloPod aus einem Schrank rollen, einen Computer einschalten und eine Verbindung zu einem Live-Stream herstellen.

Die ARHT-Software fasst alles zusammen und ermöglicht es den Präsentatoren, nahezu in Echtzeit zu reagieren. Die Leute würden dann die Illusion des Moderators auf ein reflektierendes Netz projizieren sehen.

Bei Videodemonstrationen fehlt der 20.000-Dollar-Suite der Hologrammtechnologie eine gewisse Klarheit. Sie können es sich ansehen und sagen, dass es keine echte Person ist.

Dennoch ermöglicht das Unternehmen Menschen, sich mit lebensgroßen dreidimensionalen Darstellungen von Menschen zu beschäftigen.

„Wenn Sie traditionelle Streaming-Dienste wie Zoom sehen, ist dies normalerweise nur ein Kopfschuss. Sie vermissen 50 Prozent ihrer Körpersprache “, sagte Larry T. O’Reilly, CEO von ARHT Media. “Wenn Sie jedoch jemanden in einem Live-Hologramm sehen und er ohne 3D-Brille 3-D zu sein scheint, sagt Ihnen Ihr Gehirn, dass er im Raum ist.”

Ein anderes Unternehmen arbeitet daran, Hologramme ohne die sperrige Hardware näher an die Wohnzimmer zu bringen.

Das 3-D-Imaging-Unternehmen Imverse entwickelte eine Software zur Ferngenerierung von Hologrammen mit den neuesten Smartphones oder kostengünstigen Tiefenkameras. Die Idee ist, 2-D-Videoanrufe durch virtuelle 3-D-Gespräche zu ersetzen.

„Stellen Sie sich vor, Sie könnten sich mit Ihren Kollegen in dieselben virtuellen Räume einfügen. Sie können mit virtuellen Objekten und 3D-Whiteboards interagieren oder mit ihnen zusammenarbeiten “, sagte Ivo Petrov, Executive Chairman bei Imverse.

Die Software des Start-ups liest Informationen von Tiefenkameras und konvertiert die Bilder in volumetrische Pixel, die in Echtzeit Hologramme erzeugen können. Imverse konzentriert sich auf die Software, während große Technologieunternehmen entscheiden müssen, wie sie bereitgestellt werden soll. Einige haben bereits Interesse bekundet, so Javier Bello, CEO des Unternehmens.

Die digitalen Klone können auf verschiedene Weise auftauchen.

Wenn sie eine Smartphone-Kamera verwenden, können Sie mit einem Kollegen auf einem Computer per Video-Chat chatten und mit der Maus in den virtuellen Raum hineinzoomen oder ihn schwenken. Wenn Sie beide VR-Headsets tragen, können Sie sich in ein virtuelles Büro strahlen oder sie zur Zusammenarbeit in Ihr Wohnzimmer bringen.

Es wären drei Kameras erforderlich, um eine virtuelle 360-Grad-Ansicht Ihres gesamten Körpers zu ermöglichen, während acht Kameras es Ihrem Hologramm ermöglichen würden, von Fernsehgeräten wie dem neuesten räumlichen Realitätsdisplay von Sony für 5.000 US-Dollar zu senden.

Imverse sagt, dass es seinen Kollaborationsdienst später im Jahr 2021 starten wird.

#Lebensechte #Hologramme #können #die #Zukunft #der #Fernarbeit #sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.