Kann eine geimpfte Person das Coronavirus noch verbreiten?

Ansichten: 7
0 0
Lesezeit:4 Minute, 32 Zweite

1. Warum ist das wichtig?

Während eine Impfung die Menschen erheblich gegen die manchmal tödliche Krankheit mit Covid versichert, ist es bislang keine Garantie, dass sie sich nicht stillschweigend mit SARS-CoV-2 infizieren und es weitergeben, was möglicherweise Menschen krank macht, die nicht immun sind . Diejenigen, die infiziert sind, aber niemals Symptome entwickeln, sind für 24% der Übertragung verantwortlich, schätzte eine Studie. Je mehr SARS-CoV-2 zirkuliert, desto mehr Möglichkeiten hat das Virus, auf eine Weise zu mutieren, die seine Fähigkeit verbessert, Menschen zu verbreiten, zu erkranken und zu töten und die Immunität zu umgehen, die durch vorhandene Impfstoffe oder eine frühere Infektion bereitgestellt wird. Es sind bereits Varianten des Virus aufgetreten, die gefährlicher erscheinen. Um Impfungen zu erreichen, um eine sogenannte Herdenimmunität zu erreichen, sind Impfstoffe erforderlich, die die Übertragung verhindern, wenn eine ganze Gemeinschaft geschützt ist, obwohl nicht jeder geimpft wurde.

2. Stoppen Impfstoffe nicht die Infektion und damit die Übertragung?

Einige tun es und andere nicht. Der Goldstandard in der Impfstoffologie besteht darin, sowohl Infektionen als auch Krankheiten zu stoppen und so eine sogenannte sterilisierende Immunität bereitzustellen. Aber es wird nicht immer erreicht. Der Impfstoff gegen Masern zum Beispiel liefert es; die für Hepatitis B nicht.

3. Müssen Covid-Impfstoffe eine Infektion verhindern, um die Übertragung zu stoppen?

Nicht unbedingt. In dem Maße, in dem ein Impfstoff eine Infektion verhindert, verhindert er auch eine Vorwärtsübertragung. Aber es kann das letztere tun, ohne das erstere zu tun. Da sich SARS-CoV-2 über Atempartikel aus Hals und Nase einer infizierten Person ausbreitet, ein Impfstoff, der die Dauer der Infektion, die Virusmenge in den Atemwegen (die Viruslast) oder die Häufigkeit des Hustens einer infizierten Person verringert Verringern Sie die Wahrscheinlichkeit, dass es an andere übertragen wird.

4. Warum wissen wir nicht, ob Covid-Impfstoffe Infektionen und Übertragungen verhindern?

Die Versuche, in denen die Impfstoffe getestet wurden, waren nicht darauf ausgelegt, diese Fragen zuerst zu beantworten. Vielmehr sollten sie zunächst die dringendere Frage bestimmen, ob Impfstoffe verhindern würden, dass Menschen krank werden und das medizinische System überwältigen. Um diese Frage zu untersuchen, gaben die Forscher normalerweise einer Gruppe von Freiwilligen den experimentellen Impfstoff und einer anderen Gruppe gleicher Größe ein Placebo. Nachdem die Gesamtzahl der Freiwilligen mit bestätigten Covid-Symptomen in der Studie ein voreingestelltes Niveau erreicht hatte, verglichen die Forscher die Anzahl in jeder Gruppe, um festzustellen, ob es denjenigen, die den Impfstoff erhielten, signifikant besser ging als denen, die das Placebo erhielten. Bei den Impfungen, die erfolgreich waren, hatten die Impfstoffgruppen zwischen 50% und 95% weniger Krankheitsfälle, Zahlen, die als Wirksamkeitsraten der Impfstoffe bezeichnet werden.

5. Warum nicht auch Freiwillige auf asymptomatische Infektionen untersuchen?

Dies ist ein komplizierteres Unterfangen, da die einzige Möglichkeit, über asymptomatische Infektionen Bescheid zu wissen, darin besteht, regelmäßig Freiwillige zu testen, die in einer Wirksamkeitsstudie zu Zehntausenden zählen können. Dennoch tun ungefähr zwei Dutzend Studien mit Impfstoffen, die nachweislich Krankheiten vorbeugen, genau das.

Die bisherigen Ergebnisse sind vorläufig. Die umfangreichsten veröffentlichten Daten betreffen den Impfstoff von AstraZeneca Plc. In einer Studie in Großbritannien werden Freiwillige mit wöchentlichen selbst verabreichten Nasen- und Rachenabstrichen auf SARS-CoV-2-Infektionen untersucht. Nach den Ergebnissen vom 7. Dezember hatte die Gruppe, die den Impfstoff erhielt, nach einer Einzeldosis 67% weniger positive Abstriche als die Placebogruppe, was darauf hindeutet, dass der Impfstoff sowohl Infektionen als auch Krankheiten reduziert. Zuvor berichtete Moderna Inc. über ähnliche Ergebnisse von Personen, die ab November eine Einzeldosis ihres Impfstoffs erhalten hatten.

7. Welche anderen Beweise haben wir?

Daten aus Israel, das einen höheren Prozentsatz seiner Bevölkerung als jedes andere Land geimpft hat, liefern Hinweise darauf, dass der dort verwendete Impfstoff von Pfizer Inc. und BioNTech SE die Übertragung verringern kann, auch wenn er nicht vor Infektionen schützt. Nachdem mehr als 75% der Menschen ab 60 Jahren eine Impfstoffdosis erhalten hatten und nur 25% der Menschen zwischen 40 und 60 Jahren, hatten Forscher des größten israelischen Coronavirus-Testlabors ihre Daten untersucht. Bei denjenigen, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden, gab es einen bemerkenswerten Unterschied zwischen den beiden Altersgruppen in der durchschnittlichen Virusmenge, die in Testabstrichen gefunden wurde. Die Forscher schätzten, dass die Impfung die Viruslast bei Personen, die sich trotz des Schusses infizieren, um das 1,6- bis 20-fache verringert. Eine andere Studie in Israel nach Menschen, die sich nach der Impfung infiziert hatten, ergab, dass der Impfstoff ihre Viruslast um das Vierfache reduzierte. Eine Studie über den Covid-Impfstoff von Moderna bei Affen ergab, dass er die Weitergabe des Virus verringern, wenn nicht sogar vollständig verhindern wird.

8. Wann werden wir mehr wissen?

Mit zunehmender Verbreitung von Impfungen sollten Forscher in der Lage sein, die Auswirkungen auf Infektions- und Übertragungsmuster zu erkennen, obwohl es schwierig sein kann, die Auswirkungen von Impfungen von denen von Maßnahmen wie Sperren und Maskenmandaten zu unterscheiden. Der Abschluss der Impfstoffversuche auf asymptomatische Infektionen wird zusätzliche Informationen bringen. Zwei Versuche werden voraussichtlich im April abgeschlossen sein. Einer davon ist jedoch ein Impfstoff von Chinas Sinovac Biotech Ltd., der eine Wirksamkeitsrate von nur 50% gegen symptomatische Erkrankungen aufweist. Der andere Test testet den Schuss des russischen Gamaleya-Forschungsinstituts, dessen Wirksamkeitsrate gegen Symptome in klinischen Studien 92% betrug, aber es ist eine kleine Studie. Der September sollte den Abschluss umfangreicher Studien mit hochwirksamen Impfstoffen bringen. Ergebnisse für die Aufnahmen von Moderna und Pfizer-BioNTech, die sich bei der Vorbeugung von Krankheiten als am wirksamsten erwiesen haben (95%), werden erst im Oktober 2022 bzw. im Januar 2023 erwartet.

#Kann #eine #geimpfte #Person #das #Coronavirus #noch #verbreiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.