Jeff Bezos ‘Nachfolger muss sich den laufenden Herausforderungen in Bezug auf Kartellrecht, Gewerkschaften und Arbeitsplätze stellen

Ansichten: 23
0 0
Lesezeit:7 Minute, 15 Zweite

Als 24-jähriger Amazon-Veteran und langjähriger Vertrauter von Bezos ist Jassy den Herausforderungen, denen sich Amazon gegenübersieht, nicht fremd. Die Kritik an Amazon als Geschäftspartner, Rivale und Arbeitgeber war jedoch noch nie so fieberhaft. Gesetzgeber und Regulierungsbehörden erwägen Maßnahmen zu Eindämmung der angeblichen Kartellverstöße von Amazon. Das Unternehmen steht vor ein Gewerkschaftsantrieb in Alabama, das, wenn es gelingt, zu einer landesweiten Bewegung werden könnte. Und das firmeneigene technische Personal weiterhin Druck auf das Unternehmen Umweltpolitik anzunehmen, hat es bisher gemieden.

Wie Klobuchar und andere Amazon-Kritiker bei der Bekanntgabe des Wechsels der Geschäftsleitung am Dienstag klarstellten, wird Jassy keine Flitterwochen erleben, wenn er seinen neuen Posten übernimmt.

„Was sich wirklich ändern muss, ist die Praxis von Amazon, seine Arbeiter zu entmenschlichen und zu misshandeln. Andy Jassy kann und muss es besser machen “, sagte Stuart Appelbaum, Präsident der Einzelhandels-, Großhandels- und Kaufhausunion (RWDSU), die sich mitten in befindet eine Fahrt zu organisieren Mehr als 5.800 Mitarbeiter in einem Amazon-Lager in Bessemer, Ala. „Wir werden weiterhin – unabhängig davon, wer den Titel eines CEO trägt – verlangen, dass Amazon seine Mitarbeiter mit der Würde und dem Respekt behandelt, die sie verdienen.“

Alle Herausforderungen, denen sich Jassy stellen muss – Kartellvorschriften, Gewerkschaftsbildung seiner Lagermitarbeiter, Unruhen unter seinen Technikern – drohen die Fähigkeit von Amazon zu untergraben, seine Zukunft zu kontrollieren und Unternehmensentscheidungen unbeschwert zu treffen. Sie könnten die Kosten erhöhen und das Wachstum behindern. Wenn Jassy nicht in der Lage ist, mit diesen Bedrohungen umzugehen, könnte Amazon mit Handschellen gefesselt sein, wenn es versucht, in Märkte einzutreten, in neue Regionen zu expandieren oder Unternehmen zu erwerben.

Amazon lehnte es ab, Bezos und Jassy für Kommentare zur Verfügung zu stellen. Amazon hat wiederholt bestritten, dass es seine Marktmacht nutzt, um unfair zu konkurrieren. Es hat gesagt, dass seine Arbeitsplätze sicher sind und dass seine Arbeitnehmer im Vergleich zu ähnlichen Arbeitsplätzen gut entschädigt werden. Es heißt auch, dass es wichtige Schritte unternommen hat, um seine CO2-Emissionen zu reduzieren.

(Bezos besitzt die Washington Post.)

Die Gegner von Amazon werden wahrscheinlich feststellen, dass Jassy sich nicht wesentlich von Bezos unterscheidet. Die beiden arbeiten seit mehr als zwei Jahrzehnten eng zusammen, und Jassy beschattete Bezos in den frühen 2000er Jahren sogar als seinen technischen Assistenten, was eine Art Stabschef war. Wie Bezos erwarten diejenigen, die Jassy kennen, dass er die Kritik an Amazon in Kauf nimmt.

„Er glaubt nicht, dass ev vor dem obersten Kartellunterausschuss des Hauses im letzten Sommer ev, der Gesetzgeber behauptet, dass die Schlagkraft von Amazon die Konkurrenz erstickt. Das Unternehmen bietet einen Marktplatz, auf dem Drittanbieter die Möglichkeit haben, Kunden zu erreichen, die sie sonst möglicherweise nicht hatten, sagte Bezos, und der Erfolg von Amazon basiert auf der Fähigkeit dieser Verkäufer, auch zu gedeihen.

Und Jassy ist kein Fremder in den öffentlichen Kämpfen, denen Amazon gegenübersteht. Die von Jassy betriebenen Amazon Web Services haben letzten Monat angerufen Sprechen aushalten, ein soziales Pro-Trump-Netzwerk, das als Kunde seines Cloud-Computing-Dienstes hasserfüllte, gewalttätige Beiträge zuließ. Der Schritt, der Parler effektiv zum Schweigen bringt, löste bei einigen Konservativen Ärger aus.

“Andy hat keine Angst, schwierige Entscheidungen zu treffen”, sagte die Person.

Jassy war auch das Gesicht des anhaltenden Kampfes von Amazon Web Services mit dem Pentagon um einen lukrativen Cloud-Computing-Auftrag, der Microsoft 2019 erteilt wurde, obwohl die meisten Analysten erwarteten, dass Amazon den Deal gewinnt. Amazon focht die Entscheidung förmlich an und behauptete, Präsident Donald Trump sei wegen seines Eigentums an The Post, dessen Berichterstattung der damalige Präsident kritisierte, gegen Amazon und Bezos voreingenommen.

„Wenn Sie einen sitzenden Präsidenten haben, der bereit ist, seine Verachtung für ein Unternehmen und den Leiter dieses Unternehmens offen zu teilen, ist dies für Regierungsbehörden, einschließlich des DOD, sehr schwierig [Defense Department], um eine objektive Entscheidung zu treffen, ohne Angst vor Repressalien zu haben “, sagte Jassy während einer Pressekonferenz zwei Monate später.

Darüber hinaus wird Jassy eine Gruppe von Leutnants haben – Politik-, Personal-, Rechts- und Operationschefs -, die in den Kämpfen, mit denen das Unternehmen seit langem konfrontiert ist, erfahren sind.

“Amazon ist darauf vorbereitet”, sagte Craig Berman, ein ehemaliger leitender Kommunikationsbeamter, der 2018 nach 14 Jahren im Unternehmen ausschied. “Sie nehmen die Nachfolgeplanung sehr ernst.”

Der öffentlichste und vielleicht entmutigendste Kampf, dem Amazon in den kommenden Monaten gegenüberstehen wird, ist der DC. Die kartellrechtliche Prüfung von Amazon wird voraussichtlich nur mit Demokraten eskalieren, die seit langem unternehmenskritisch sind, die Kontrolle über das Weiße Haus haben und eine Mehrheit im Kongress befehligen.

Einige der Top-Kritiker des Unternehmens sind jetzt in Machtpositionen, in denen sie langfristige Versprechen einhalten können, Amazon zur Rechenschaft zu ziehen. Senatorin Elizabeth Warren (D-Mass.), Die kürzlich in den Finanzausschuss des Senats berufen wurde, sagt, sie werde sich weiterhin für eine größere Rechenschaftspflicht des Unternehmens einsetzen.

“Amazon hat seine Konkurrenz ausgemerzt, private Daten gewinnbringend genutzt und das Spiel gegen die Verkäufer auf seiner Plattform manipuliert. Sie haben auch zu wenig Rücksicht auf die Sicherheit und das finanzielle Wohlergehen ihrer Lager- und Lieferarbeiter genommen”, sagte sie in ein Statement. “Sie müssen aufgelöst und besser reguliert werden, und ich werde weiter darauf drängen, egal wer ihr CEO ist.”

Die Abgeordnete Pramila Jayapal (D-Wash.), Die Bezos letztes Jahr als Mitglied des Kartellunterausschusses des Hauses gegrillt hatte, erwartet, dass im nächsten Jahr Gesetze im Haus eingeführt werden, um wettbewerbswidriges Verhalten in der Technologiebranche zu bekämpfen .

“Wir müssen Verhaltensweisen einschränken, die gegen das Kartellrecht und das monopolistische Verhalten verstoßen, und Amazon wird Teil dieser Arbeit sein”, sagte Jayapal in einem Interview.

Amazon stand im Mittelpunkt der Bemühungen des Kongresses, die Wettbewerbsgesetze zu überarbeiten, und konzentrierte sich auf die Behauptungen, dass Amazon seine eigenen Produkte auf seinem Markt gegenüber denen von Drittanbietern bevorzugt. Facebook, Google und Apple wurden ebenfalls geprüft. Der Gesetzgeber erwägt auch Vorschläge, die die Finanzierung und Befugnisse von mit der Durchsetzung des Kartellrechts beauftragten Stellen wie der Federal Trade Commission erhöhen würden.

Die FTC, die während der Trump-Administration mit der Prüfung von Amazon beauftragt war, wartet darauf, dass Präsident Biden einen ständigen Vorsitzenden der Kommission ernennt und wichtige Stellen besetzt. Aber Bidens Wahl als Vorsitzende der Schauspielagentur, Rebecca Kelly Slaughter, hat sich dafür ausgesprochen, dass die Kommission schneller handelt, um die Tech-Industrie für Fehltritte zu bestrafen.

“All dies lässt zweifellos eine genaue Prüfung und Intervention in die Angelegenheiten von Amazon ahnen”, sagte William E. Kovacic, ein ehemaliger Vorsitzender der FTC, der an der George Washington University Jura lehrt. „Man kann den Zerstörer kommen hören und die Tiefenladungen ins Wasser fallen lassen, es ist nur eine Frage der Zeit. Und dann boomt es! “

Wann Bezos sagte aus Vor dem obersten Kartellunterausschuss des Hauses im vergangenen Sommer wies er die Behauptungen des Gesetzgebers zurück, dass die Schlagkraft von Amazon die Konkurrenz ersticke. Das Unternehmen bietet einen Marktplatz, auf dem Drittanbieter die Möglichkeit haben, Kunden zu erreichen, die sie sonst möglicherweise nicht hatten, sagte Bezos, und der Erfolg von Amazon basiert auf der Fähigkeit dieser Verkäufer, auch zu gedeihen.

“Die Besessenheit der Kunden hat unseren Erfolg vorangetrieben, und ich nehme das als Glaubensartikel”, sagte Bezos, als er aus seiner Eröffnungsrede las. “Die Kunden bemerken, wenn Sie das Richtige tun.”

Auch intern wird Jassy Kritiker zu verwalten haben. Im April letzten Jahres Amazon entließ zwei seiner Hauptquartierarbeiter die während der Coronavirus-Pandemie und der Klimapolitik des Unternehmens ausgesprochene Kritiker der Lagerbedingungen von Amazon waren. Drei Monate zuvor waren die Arbeiter unter mehr als 350 Mitarbeiter die sich in einem Massenverstoß gegen Unternehmensregeln engagierten, indem sie öffentlich eine Vielzahl von Amazon-Richtlinien in kritisierten ein Beitrag auf Medium.

Am Mittwoch riefen Amazon-Mitarbeiter für Klimagerechtigkeit Jassy zur Bereitstellung von Cloud-Computing-Diensten für Unternehmen mit fossilen Brennstoffen auf.

“Unser CEO-Wechsel ist nur eine weitere Gelegenheit für die Mitarbeiter, sich zusammenzuschließen und zu fordern, dass Amazon seine eigene Selbstzufriedenheit anspricht”, sagte die Gruppe in einer Erklärung. “Wir wissen, dass echte Führungsqualitäten und Mut von Mitarbeitern gezeigt wurden, die sich zu Wort melden, nicht von CEOs, und Amazon muss zuhören, wenn Amazon Teil der Lösung sein will, nicht des Problems.”

Der Kampf von Amazon gegen die Gewerkschaft, die versucht, ihre Lagerarbeiter in Bessemer zu organisieren, soll am Montag beginnen, wenn das National Labour Relations Board dort Stimmzettel an 5.805 Arbeiter verschickt. Gewerkschaftsfreundliche Arbeiter, die mit der Post gesprochen haben äußerte eine Litanei von Bedenken am Arbeitsplatz, einschließlich der Forderung nach einer Rückkehr zur Gefahrenzahlung, die Amazon zu Beginn der Pandemie eingeführt hat.

Das Unternehmen hat dem entgegengewirkt, dass es Bessemer-Mitarbeitern ein Startgehalt von 15,30 USD pro Stunde sowie Leistungen für Gesundheitsfürsorge, Sehkraft und Zahnmedizin sowie einen Pensionsplan bietet. Das Vergütungspaket sei besser als das, was vergleichbare Arbeitsplätze bieten, und eine Sprecherin sagte, das Unternehmen glaube nicht, dass „die RWDSU die Mehrheit der Ansichten unserer Mitarbeiter repräsentiert“.

#Jeff #Bezos #Nachfolger #muss #sich #den #laufenden #Herausforderungen #Bezug #auf #Kartellrecht #Gewerkschaften #und #Arbeitsplätze #stellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.