Die wahren Kosten für Bidens große Coronavirus-Hilfspakete

Ansichten: 15
0 0
Lesezeit:4 Minute, 44 Zweite

Wenn diese Show einen hohen Gang einlegt und die Zahlen herumfliegen, möchte ich Ihnen eine Einführung geben, wie Sie die Schulden und die Zinsen dafür messen können.

Warum habe ich das Bedürfnis, dies zu tun? Weil es zwei verschiedene Methoden gibt, um die Schulden zu messen, und zwei verschiedene Methoden, um die Zinsen zu messen. Darüber hinaus gibt es eine dritte Möglichkeit, das von Larry Summers und Jason Furman, zwei einflussreichen Ökonomen, die in demokratischen Verwaltungen tätig waren, vorgeschlagene Interesse zu messen.

Bist du bereit für ein bisschen Spaß mit Zahlen? Und Beispiele dafür, wie Washingtoner Mathematik dem gesunden Menschenverstand widersprechen kann? Okay, los geht’s.

Wenn Sie sich Treasury’s wunderbar benannten ansehen Schulden gegenüber dem Penny Tagesbericht, Sie werden sehen, dass ab Freitag, Die gesamte Staatsverschuldung betrug rund 27,76 Billionen US-Dollar. Davon entfielen 21,63 Billionen US-Dollar auf „Staatsschulden“ und die anderen 6,13 Billionen US-Dollar auf „Intragovernmental Holdings“, die wir als „Treuhandfondsschulden“ bezeichnen, um die Dinge einfach zu halten.

Nur damit Sie wissen, sind die 4,7 Billionen US-Dollar an Treasury-Wertpapieren, die die Federal Reserve besitzt, Teil der Staatsverschuldung.

Ein Großteil von Washington sagt, dass nur die Staatsverschuldung von Bedeutung ist. Immerhin, so das Argument, sind die von den Treuhandfonds gehaltenen Staatsanleihen in Höhe von über 6 Billionen US-Dollar Geld, das die Regierung selbst schuldet. Daher ist es nicht wirklich mehr Schulden als eine Schuldverschreibung, die Sie sich selbst schreiben, als Schulden.

Ich sehe die Dinge jedoch anders. Nehmen Sie die soziale Sicherheit. Wenn ich mir die 3 Billionen US-Dollar an Schatztiteln des Social Security Trust Fund ansehe, sehe ich Geld, das die Regierung gegenwärtigen und zukünftigen Generationen von Sozialversicherungsempfängern schuldet oder schulden wird. Kein Geld, das die Bundesregierung sich selbst schuldet. Aus diesem Grund denke ich, dass Treuhandfondsbestände Teil der Staatsverschuldung sein sollten.

Heutzutage, da die soziale Sicherheit große Bargelddefizite aufweist, muss das Finanzministerium Geld von Anlegern leihen, um das Geld aufzubringen, das es zur Rückzahlung der vom Treuhandfonds für soziale Sicherheit gehaltenen Schatzpapiere benötigt. Was gestern also „Staatsverschuldung“ war, wird heute indirekt zur Staatsverschuldung.

Betrachten wir nun die beiden Methoden zur Berechnung der Zinsen, die Steuerzahler für die Staatsverschuldung zahlen. Es gibt einen großen Unterschied – 178 Milliarden Dollar – zwischen ihnen.

Im vergangenen Jahr beliefen sich die „Nettozinsen“ – Zinsen auf die Anlegerschulden – auf rund 345 Mrd. USD, während die Gesamtzinsen auf die Schulden von Investoren und Treuhandfonds bei rund 523 Mrd. USD lagen.

Aus Budgetgründen zählen die Zinsen des Treuhandfonds in Höhe von 178 Milliarden US-Dollar nicht. Dies liegt daran, dass die Zinskosten des Finanzministeriums in Höhe von 18 Milliarden US-Dollar durch die Zinserträge der Treuhandfonds in Höhe von 178 Milliarden US-Dollar ausgeglichen werden.

In wirtschaftlicher Hinsicht sind diese 178 Milliarden US-Dollar jedoch wirklich wichtig, wenn Sie wie ich davon ausgehen, dass die Treuhandfonds früher oder später das Finanzministerium auffordern werden, einige oder alle ihrer Wertpapiere auszuzahlen.

Aus diesem Grund halte ich die Zinsen für die Treasury-Wertpapiere der Treuhandfonds für einen echten Aufwand. Obwohl diese Zinsen in Treasury-Wertpapieren gezahlt werden, nicht in bar.

Es ist mir egal, wie Sie diese 178 Milliarden Dollar im Bundeshaushalt ausmachen, aber es ist eindeutig ein realer wirtschaftlicher Kostenfaktor für die Steuerzahler. Und wir sollten es als Zinsaufwand betrachten.

Und nun zu Summers (einem Finanzminister unter Präsident Bill Clinton) und Furman (Leiter des Rates der Wirtschaftsberater unter Präsident Barack Obama). Und zu etwas, das als “Fed-Überweisungen” bekannt ist.

Die Federal Reserve ist eine immens profitable Operation. Dies liegt daran, dass Guthaben kostenlos aus dem Nichts erstellt werden und diese Guthaben zum Kauf von Schatztiteln und anderen verzinslichen Vermögenswerten verwendet werden.

Jeder Dollar, den die Fed über ihren Ausgaben verdient – ich erspare Ihnen die Details, wie diese berechnet werden – wird an das Finanzministerium überwiesen.

Nehmen wir also an, die Fed beschließt diese Woche, einjährige Schatzanweisungen im Wert von 100 Milliarden US-Dollar mit einer Rendite von 0,10 Prozent zu kaufen. Die jährlichen Zinsen in Höhe von 100 Mio. USD fließen vom Finanzministerium an die Fed. Da diese 100 Millionen Dollar ein reiner Gewinn für die Fed sind, überweist sie diese 100 Millionen Dollar an das Finanzministerium.

Letztes Jahr hat die Fed 88,5 Milliarden US-Dollar an das Finanzministerium überwiesen, gegenüber 54,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019. Das ist ein ernsthafter Jack. Und Summers und Furman sagen, dass diese Überweisungen von den Nettozinskosten der Schulden abgezogen werden sollten. Dies hätte die Nettozinskosten des letzten Jahres von 235 Milliarden US-Dollar (die Zinsmetrik, die sie und viele andere Experten bevorzugen) auf weniger als 150 Milliarden US-Dollar gesenkt.

Dies würde auch dazu führen, dass die Zahlen zu Bidens bestehenden und zukünftigen Vorschlägen viel besser aussehen. Aber es scheint mir, dass es nicht in unserem nationalen Interesse liegt, die wahren Kosten der Zinsen für unsere Schulden zu verschleiern. (Du kannst jetzt stöhnen.)

Angesichts einer Pandemie, der Zerstörung von kleinen Unternehmen rechts und links und Millionen von Arbeitslosen ist es sinnvoll, viel Geld auszugeben, um die Wirtschaft zu stützen. Und ich denke auch, dass es für die Regierung sinnvoll ist, sich an großen öffentlichen Bauprojekten zu beteiligen, die wirtschaftliche Renditen erzielen können, die über den jährlichen Kosten von 1,9 Prozent für die Regierung liegen, wenn sie die Projekte mit 30-jährigen Anleihen zu aktuellen Zinssätzen finanziert.

Aber ich denke, wir sollten die Kosten dieser kreditfinanzierten Programme richtig messen. Einige Politiker und ihre Anhänger fühlen sich besser, wenn sie die Bequemlichkeit nutzen, um die Dinge viel besser aussehen zu lassen, als sie tatsächlich sind. Aber sie werden die zugrunde liegende Realität nicht ändern. Sie werden es einfach verstecken. Und ich denke, das ist eine schlechte Politik, obwohl sie sicher zweckmäßig ist.

#Die #wahren #Kosten #für #Bidens #große #CoronavirusHilfspakete

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.