Der Aktienkurs von Disney steigt, auch wenn die Parks geschlossen bleiben

Ansichten: 11
0 0
Lesezeit:6 Minute, 36 Zweite

Im gleichen Zeitraum stieg der Aktienkurs von Disney um 58 Prozent und erreichte letzte Woche ein Allzeithoch von 191 US-Dollar. Es schloss am Donnerstag bei 183 US-Dollar, mehr als doppelt so viel wie 86 US-Dollar seit der ersten vollen Woche der Pandemie-Abschaltungen im vergangenen März.

Es war ein Achterbahnjahr für Disney, bildlich, wenn nicht wörtlich. Viele der Themenparks sind weiterhin geschlossen oder haben eine reduzierte Kapazität. Trotzdem hat die Wall Street das Unternehmen auf einen deutlichen Aufwärtstrend gebracht und in den letzten Monaten Aktien zu Rekordpreisen gekauft. Der Aktienkurs des Unternehmens hat in den letzten 12 Wochen jeden Tag über 150 USD geschlossen. In 40 Jahren war das bisher nur einmal passiert.

Der Anstieg hat eine Reihe von Analystentheorien hervorgerufen – vom Wachstum des Streaming-Dienstes Disney Plus während der Pandemie bis zu einem optimistischen Ausblick auf den Windschlag, den das Unternehmen nach dem Ende der Pandemie ernten wird. Und während viele bei Disney optimistisch bleiben, fragen sie auch sanft, ob die Rallye auf einer zu rosigen Vorhersage basiert.

“Nichts geht über den irrationalen Überschwang der Märkte”, so Jim Nail, Analyst für Technologie und Verbraucherverhalten bei einem Forschungsunternehmen Förstersagte mit einem Lachen, als er nach dem Disney-Buy-up gefragt wurde.

Dann sagte er: „Ich denke, die ersten 3-6 Monate [of post-pandemic life] Viele Leute werden Ausflüge in Disney-Parks buchen – es gibt eine Menge Nachholbedarf, und das wird dem Unternehmen einen enormen Schub geben. “

Ob dieser Anstieg den anderen Geschäftsbereichen von Disney zugute kommt, bleibt jedoch ungewiss. “Es ist schwieriger zu sagen, dass es einen enormen Anstieg der Theaterbesuche geben wird”, sagte Nail. „Die Leute sind nicht in Parks gegangen. Sie haben neue Filme gesehen [on streaming] die ganze Zeit. “

Es war vor einem Jahr nächste Woche, als der langjährige Disney-Chef Robert Iger überraschend war trat zurück, ersetzt durch den Leiter von Disneys Themenparks, Bob Chapek. Ein paar Wochen später musste der Unterhaltungsjuggernaut halt park operations in weiten Teilen der Welt wegen des sich ausbreitenden Coronavirus und wegen der Schließung von Kinos auf der ganzen Welt.

Die Dinge sahen aus trostlos. Nachdem Disney regelmäßig jeden Sommer große Summen verbucht hatte – das Unternehmen erzielte im Sommer 2019 einen Gewinn nach Steuern von 800 Millionen US-Dollar -, verlor es 700 Millionen US-Dollar im Sommer 2020. Allein die Themenparkabteilung verlor von April bis September 3 Milliarden US-Dollar.

Und nach Disneys Kinoveröffentlichungen im Jahr 2019 wurde eine Banküberweisung vorgenommen 11 Milliarden US-Dollar weltweit – mehr als die Hälfte davon wird vom Studio eingesackt – Monat für Monat verging 2020 mit kaum Theatereinnahmen. Die Neuerscheinungen des Unternehmens im Jahr 2020 – “Weiter” und “Mulan” – weltweit nur 210 Millionen US-Dollar gesammelt.

Disney wurde weiter durch einen Mangel an Live-Sport in seinen ESPN-Netzwerken und eine neue Produktion für sein ABC-Netzwerk beeinträchtigt, was einen weiteren Grund für Pessimismus darstellte.

Aber der Markt teilte diese negativen Gefühle nicht. Nach einem anfänglichen Rückgang von 40 Prozent in den ersten chaotischen Wochen des Virus Ende letzten Winters begann Disneys Aktie einen stetigen Anstieg zu verzeichnen. Bis November hatte es diesen gesamten Verlust von 40 Prozent wettgemacht und war auf das Niveau vor der Pandemie zurückgekehrt, was hauptsächlich auf dem Wachstum des monatlichen 6-Dollar-Dienstes Disney Plus beruhte, bei dem Abonnenten zu schnellen Raten hinzukamen.

Dann ging der Aktienkurs auf eine echte Raketenfahrt. Auch wenn der Umsatz in den letzten Monaten des Jahres 2020 gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent sank, waren die vielversprechenden medizinischen Nachrichten rund um Impfstoffe und insbesondere ein Investorentag Mitte Dezember für Disney bemerkte seine tiefe Liste Inhaltlich explodierte die Aufregung an der Wall Street. Allein aufgrund der Ankündigung stieg die Aktie um 14 Prozent.

“Kurz gesagt, Disney ist ein Gewinner der Wiedereröffnung”, sagte Lloyd Greif, der Chef des in Los Angeles ansässigen Investors Greif & Co. und ein langjähriger Disney-Beobachter. „Die Krankheit hat dem Rollout ihres Streaming-Dienstes Raketentreibstoff hinzugefügt, und die Heilung wird dem neu gestarteten Themenpark, der Kreuzfahrtlinie und dem Theatergeschäft Raketentreibstoff hinzufügen. … Zeit für Disney in den zwanziger Jahren – lassen Sie die guten Zeiten rollen, denkt der Markt. “

Er sagte, dass es zwar pollyannaisch erscheinen könnte, eine solche Einschätzung jedoch auch nüchtern sei. “Die Straße wird immer weiter entfernt – eine willkommene Abwechslung in gewisser Hinsicht zur Kurzsichtigkeit der vergangenen Jahre”, sagte er.

Ein Disney-Sprecher hatte nicht sofort einen Kommentar zu dieser Geschichte.

Disney Plus war sicherlich ein Lichtblick. Obwohl nicht erwartet wird, dass es noch einige Jahre rentabel sein wird, ist es dem Dienst gelungen, Abonnenten schneller als erwartet zu gewinnen, was im Jahr 2020 durch die Pandemie und einen erfolgreichen Start verstärkt wurde in Lateinamerika, wo es vorher nicht gewesen war.

Diese Zahlen haben die Aktienrallye auf ähnliche Weise vorangetrieben wie Disneys Silicon Valley-Rivale Netflix, ein anderes Unternehmen, dessen unberechenbare Finanzkennzahlen – es hat noch nicht den entscheidenden Benchmark von erreicht Cashflow-positiv sein – wurden von der Wall Street wegen explodierender Teilnehmerzahlen vergeben. (Der Preis von Netflix hat sich in den letzten vier Jahren vervierfacht und liegt derzeit bei 548 USD pro Aktie.)

Disney Plus hatte im Januar 95 Millionen Abonnenten weltweit, etwa die Hälfte von Netflix, in etwas mehr als einem Jahr seines Bestehens.

Ob sich dieses Wachstum in den kommenden Monaten fortsetzen kann, ist eine offene Frage für Experten, die teilweise davon abhängt, ob neue Shows Menschen anziehen können, die noch nicht zum Abonnieren bewegt wurden.

“Disney Plus war gut darin, für seine Shows Begeisterung zu wecken, weil sie sich anders anfühlen”, zitierte Josh Spiegel, ein häufiger Kommentator von Disney und Experte für dessen Inhalt, den in Star Wars ansässigen Emmy-Nominierten “Der Mandalorianer” und aktueller viraler Treffer “WandaVision.” „Aber können sie das mit aufrechterhalten? [the March-debuting Marvel series] “Der Falke und der Wintersoldat”, was ein bisschen wie das aussieht, was wir zuvor gesehen haben? Können sie das mit anderen neuen Dingen machen, die sie kommen? Ich denke, das ist die Frage. “

Spiegel sagte auch, dass das Unternehmen mit seinem Flaggschiff Marvel Cinematic Universe an der Abendkasse einige ungewisse Aussichten hat, selbst wenn die Menschen in Scharen in die Kinos zurückkehren, insbesondere mit der Veröffentlichung von “Ewige” das markiert eine neue kreative Richtung.

“Dieser”, sagte er, “wird auch ein großes Fragezeichen sein.”

Andere sichern auch ihre Begeisterung ab.

Lightshed Partners ‘ Rich Greenfield, der während der gesamten Pandemie skeptisch gegenüber dem Schicksal des Unternehmens war, hat kürzlich die Aktien des Unternehmens von „Verkaufen“ auf „Neutral“ angehoben und in einem Hinweis darauf hingewiesen, dass ein erheblicher Optimismus erforderlich ist, um über die Pandemie hinauszuschauen.

Disney hat begonnen, Fortschritte in Richtung dieser Realität zu machen, auch wenn die Herausforderungen bestehen bleiben. Der Hongkonger Park des Unternehmens soll am Freitag wiedereröffnet werden, wurde jedoch bereits mehrmals geschlossen. Parks in Shanghai und Tokio sind geöffnet. Paris wird voraussichtlich bis mindestens April geschlossen sein. In Florida hat Disney World mit reduzierter Kapazität gearbeitet. Derzeit ist das Disneyland Resort in Südkalifornien eine Impfstelle.

In der Zwischenzeit sagen einige Pandemie-Experten, dass die Annahme einer Rückkehr zum normalen öffentlichen Leben, die für Disney von entscheidender Bedeutung ist, in naher Zukunft jederzeit naiv sein würde.

Nicholas Christakis, ein Arzt und Soziologe aus Yale, der kürzlich das Buch „Apollos Pfeil: Die tiefgreifenden und dauerhaften Auswirkungen des Coronavirus auf unsere Lebensweise“ veröffentlicht hat, war einer davon sagt, dass Die nächsten 12 Monate werden die gegenwärtigen Zustände sozialer Distanzierung inmitten des langsamen Schleichens zur Herdenimmunität fortsetzen.

Bei Disneys vierteljährlichem Gewinnaufruf nach dem Marktschluss am vergangenen Donnerstag sicherte sich Chapek selbst eine Rückkehr zur Normalität vor 2022 ab.

„Wir haben keinen Zweifel daran, dass wir, wenn wir geschlossene Parks wieder eröffnen oder die Kapazität erhöhen, für den Rest dieses Jahres ein gewisses Maß an sozialer Distanzierung und Maskentrage haben werden. Das ist unsere Erwartung “, sagte er.

Selbst als er vor einem absichtlichen Zeitplan warnte, nahm die Wall Street die Idee von Parks voller Menschen in Kauf und schickte die Aktie über Nacht um einen weiteren Prozentpunkt nach oben.

#Der #Aktienkurs #von #Disney #steigt #auch #wenn #die #Parks #geschlossen #bleiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.