David Hogg bringt Good Pillow auf den Markt, um mit Mike Lindells MyPillow zu konkurrieren

Ansichten: 19
0 0
Lesezeit:5 Minute, 6 Zweite

“Dies ist eine wirklich seltsame Zeitleiste”, sagte Hogg in einem Interview. “Wir befinden uns in einer globalen Pandemie. Aus diesem Grund bin ich online am College und gründe als zweites Start-up eine Kissenfirma, bevor ich überhaupt legal trinken kann.”

LeGate hat die Idee nicht nur zuerst getwittert; Er finanziert das Unternehmen, sagte er.

“Ich wandle mein Bitcoin in Kissen um”, sagte er. “Es wird entweder das Dümmste sein, was ich je gemacht habe, oder das Klügste, also werden wir sehen.”

Das aus einem Tweet hervorgegangene Säuglingsunternehmen ist die neueste „David vs. Goliath“ -Geschichte, die das Auge der sozialen Medien auf sich zieht: Im vergangenen Monat organisierten sich Amateurhändler hauptsächlich auf Reddit, um Hedge-Fonds zu „quetschen“, die Leerverkäufe genutzt hatten, um auf den Rückgang zu setzen der Aktie des Videospielehändlers GameStop, was den Markt in Raserei versetzt. Der Handelswahn endete nicht für alle gut, wie einige unerfahrene Anleger entschied sich für schwere Verluste.

Hogg, der sagte, er identifiziere sich mit der “Rebellion” der GameStop-Investoren, sagte, er habe größere Ambitionen für sein Unternehmen. Er sagte, das Duo sei das Gegenteil von Lindell, der seit der Gründung von MyPillow einen Anstieg seines persönlichen Reichtums erlebt habe.

“Wir sind nicht wie Mike”, sagte er. “Wir brauchen keinen echten Privatjet wie er.”

Lindell, der zu einem der bekanntesten Anhänger von Trump geworden ist, war von Twitter verboten und hatte sein Produkt bei Kohl’s, Bed Bath & Beyond, Wayfair und anderen Einzelhändlern. Er steht jetzt vor einem mögliche Klage von Dominion Voting Systems, dessen Anwälte ihn beschuldigt haben, „falsche und verschwörerische“ Behauptungen aufgestellt zu haben.

Lindell war von der Bedrohung durch den Wettbewerb mit seinem Multimillionen-Dollar-Geschäft nicht betroffen.

“Gut für David Hogg, der versucht, ein Kissen zu machen”, sagte Lindell in einem Telefonanruf am Dienstag. “Solange er nicht gegen die Patente der Menschen verstößt, ist das gut für ihn.”

Lindell lehnte es ab, sich weiter zu “allem anderen als Betrug bei Maschinenwahlen” zu äußern.

Nachdem Hogg und LeGate in der vergangenen Woche auf Twitter Memes über die Idee veröffentlicht haben, verpflichten sie sich nun offiziell, ihren Namen in eine Liste fortschrittlicher Versprechen aufzunehmen, darunter die Einstellung gewerkschaftlich organisierter Hersteller und die Zuweisung eines Prozentsatzes des Gewinns an gemeinnützige Organisationen, die von ihren Kunden ausgewählt wurden .

“Seien Sie versichert”, heißt es in ihrer Erklärung, “das gute Kissen ist in vollem Gange.”

Hogg und LeGate beantragten nach Angaben der Washington Post die Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Delaware.

In demselben virtuellen Raum, in dem die Clownery-Firma gegründet wurde, hat sie den skurrilen Diskurs über Kissen, das Unternehmen und Lindell angeheizt.

“Ich gründe eine libertäre Kissenfirma”, sagte der Komiker Billy Eichner getwittert. “Es ist gut, Optionen zu haben.”

LeGates Initiale Tweet Über die Gründung des Unternehmens schlug er vor, “einen MyPillow-Konkurrenten mit besser gefertigten Kissen” zu schaffen.

Ein Vertreter von MyPillow verwies The Post auf Lindells unbegründeten zweistündigen „Dokumentarfilm“, der eine falsche Theorie enthält, dass die Wahl gegen Trump manipuliert wurde. Das Video, das ursprünglich in One America News mit einem Mammut-Haftungsausschluss am Freitag ausgestrahlt wurde, verstieß gegen die Integritätsrichtlinie für die Präsidentschaftswahlen von YouTube und wurde laut Ivy Choi, einer YouTube-Sprecherin, von der Video-Sharing-Plattform entfernt.

In ihrer ersten Woche der „Kissenschlacht“ haben Hogg und LeGate neben Lindell andere verärgert: Kritiker argumentieren, dass die Partner in den Zwanzigern mit wenig Verständnis für die Führung eines Unternehmens auf den Markt eilen. In einer Reihe von Tweets hat LeGate mit dem linken Aktivisten und Twitter-Influencer Jordan Uhl über den Unterschied zwischen Gewerkschaften und Arbeitergenossenschaften gestritten, die den Arbeitern gehören und von ihnen selbst verwaltet werden. Andere Benutzer haben versucht, Website-Domains für mögliche Firmennamen zu kaufen, bevor Hogg und LeGate dies konnten.

“Es gibt sehr lautstarke Leute in den sozialen Medien, die vielleicht nicht die positivsten sind”, sagte Hogg, “aber ich denke, in einigen Fällen kann dies ein Gefühl der Verantwortlichkeit vermitteln.”

Das Paar hat auch Crowdsourcing für Ideen verwendet und die Anhänger gefragt, welche Kissen sie mögen und welche Farbe ihre Kissenbezüge haben. Durch Tweets kündigte Hogg Mitglieder eines Beirats an, darunter den Überlebenden des Pulse Nightclub, Brandon Wolf, die Bürgerrechtlerin Nadine Smith und das Mitglied des Project Lincoln-Komitees, David Weissman. Sie versprachen, dass das Unternehmen auch ein von Prominenten besetztes „Influencer-Netzwerk“ haben wird, haben jedoch noch keine Namen der Beteiligten veröffentlicht.

Die virtuelle Reichweite hat auch die jungen Gründer beunruhigt. Hogg und LeGate machen sich Sorgen darüber, dass sie online etwas zu viel versprechen, was in der Realität nicht möglich ist, sagte Hogg. Hogg hatte vorgeschlagen, ehemals inhaftierte Personen und Veteranen einzustellen, aber das könnte nicht passieren, wenn das Unternehmen einen Hersteller mit einer vorhandenen Belegschaft einsetzt.

Laut LeGate hat sich das Paar nur einmal persönlich getroffen – sie haben sich bis März für Our Lives kennengelernt, eine von Studenten geleitete Demonstration zur Unterstützung der Waffengesetzgebung.

Während sie remote arbeiten, versuchen beide, die Gründung eines Kissenherstellers inmitten anderer Herausforderungen zu steuern. Zum einen ist der Sonntag drei Jahre her, seit 17 Menschen an der Marjory Stoneman Douglas High School erschossen wurden. Hogg und LeGate sagten in ihrer Erklärung vom Freitag, dass sie aus Respekt vor den Opfern der Schießerei in der Schule für eine „Blackout-Phase“ „den Kopf senken“ wollen.

Die Pause ermöglicht es dem Paar auch, Details herauszufinden, die noch nicht ausgebügelt wurden, einschließlich des Produkts.

Der 26-jährige LeGate finanziert das Projekt ausschließlich mit mehr als nur Matratzengeldern – er hat 100.000 US-Dollar gebunden, sagte er – nachdem er am Montag von seiner Rolle als CEO von PredIQt, einem dezentralen Prognosemarkt und einer Tochtergesellschaft von Everipedia, zurückgetreten war, um sich auf das Thema zu konzentrieren Kissenfirma, sagte er.

Wie Hogg hat sich auch LeGate in der vergangenen Woche nicht viel ausgeruht, sagte er.

“Es gibt eine Million verschiedene Dinge zu tun, und viele Leute glauben nicht, dass dies immer noch eine echte Sache ist, obwohl es so ist”, sagte LeGate. “Das motiviert uns nur mehr, dies erfolgreich zu machen und der Welt zu zeigen, dass Sie Ihre Mitarbeiter nicht wie Mist behandeln müssen, um ein erfolgreiches, lebensfähiges Unternehmen zu führen.”



#David #Hogg #bringt #Good #Pillow #auf #den #Markt #mit #Mike #Lindells #MyPillow #konkurrieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.