Bumble Dating App geht an die Öffentlichkeit mit Frauen unter Kontrolle

Ansichten: 22
0 0
Lesezeit:4 Minute, 36 Zweite

Das Unternehmen sagte Dienstag Ziel ist es, bis zu 1 Milliarde US-Dollar für den Börsengang von zu sammeln Preisgestaltung von Aktien bei 28 bis 30 Dollar. Das könnte schätzen das Unternehmen um 6 Milliarden Dollar, Bloomberg berichteteUnter den höchsten Bewertungen für einen Börsengang, der von einer weiblichen Geschäftsführerin geleitet wird, ist dies ein wichtiger Meilenstein, der das wachsende Interesse an Investitionen in von Frauen geführte Unternehmen hervorhebt.

Mit dem Börsengang des Unternehmens wird Herd einem kleinen, exklusiven Club weiblicher Geschäftsführer beitreten. Daten von PitchBook, einer privaten Marktdatenbank, zeigen, dass nur 32 der 377 Venture-Backed-Unternehmen, die zwischen 2016 und 2020 Börsengänge beantragten, oder 8,4 Prozent, einen weiblichen CEO hatten. Im Jahr 2020 waren es nur acht.

Das Ausmaß des Börsengangs von Bumble ist noch ungewöhnlicher. Stichfix Gründerin Katrina Flake und die RealReal’s Julie Wainwright PitchBook hatte nach dem Börsengang Bewertungen von 1,4 Mrd. USD bzw. 1,7 Mrd. USD. Eine Analyse von All Raise, einer Interessenvertretung für Gründerinnen, ergab, dass von den Top-10-Tech-Börsengängen des letzten Jahrzehnts 92 Prozent der kombinierten Marktkapitalisierung beim Debüt an männliche Begünstigte und Investoren gingen.

“Die Zahlen sprechen für sich”, sagte Freada Kapor Klein, Risikokapitalgeberin und Diversity-Aktivistin. „Was am Börsengang von Bumble interessant und ermutigend ist, ist offensichtlich, dass es sich um eine Gründerin und CEO handelt. Aus meiner Sicht ist es aber auch sehr wichtig, dass es sich um ein Produkt für Frauen handelt. “

Bumble Inc. ist bekannt für seine gleichnamige, auf Frauen ausgerichtete Dating-App, mit der Frauen für die Kontaktaufnahme zuständig sind. Außerdem besitzt sie Badoo, eine Dating-App mit einer großen Fangemeinde in Europa und Lateinamerika.

Herd gründete Bumble 2014 mit Hilfe von Geschäftspartner und der russische Milliardär Andrey Andreev nach einem umstrittenen Abschied von der Dating-App Tinder, bei der es um eine Klage wegen sexueller Belästigung ging, die später beigelegt wurde. Nachdem die Private-Equity-Gesellschaft Blackstone Group 2019 die Beteiligung von Andreev erworben hatte, wurde Herd als CEO des neu organisierten Unternehmens eingesetzt.

Klein bemerkte, dass Gründer in diesem späten Stadium des Wachstums eines Startups oft noch größere Summen verlangen. Wie die Risikokapitalfirmen, die möglicherweise frühzeitig Schecks ausstellen, sind auch Private-Equity-Firmen, die möglicherweise später in den Prozess investieren, überwiegend weiß und männlich.

„Sie fordern sie auf, viel größere Schecks auszustellen“, sagte Klein. „Alle Hindernisse, die Sie in der Samenphase sehen, werden in der Wachstumsphase verstärkt. Je weniger Frauen Unternehmen an die Börse bringen, desto zurückhaltender sind die Scheckschreiber, weil sie vielleicht noch nie jemanden wie Sie gesehen haben. “

Mangel an Risikokapitalfinanzierung für Unternehmerinnen wird häufig als Haupthindernis angeführt für Frauen zu führenden Unternehmen zu IPOs. Laut PitchBook Data machten von Frauen gegründete Unternehmen nur 13 Prozent aller in den ersten neun Monaten des Jahres 2020 eingesetzten Risikokapital-Dollars aus, verglichen mit 15,5 Prozent im Jahr 2019.

Die Pandemie hatte laut PitchBook unverhältnismäßige Auswirkungen auf Unternehmerinnen berichtetMit einem Gesamtwert von 31 Prozent für von Frauen gegründete Unternehmen, der weit über dem Rückgang von 18 Prozent in allen Unternehmen liegt.

“Finanzierung und Ressourcen sind von entscheidender Bedeutung. Wenn Sie nicht über Finanzmittel und Ressourcen verfügen, erreichen Sie Ihr Unternehmen nicht auf einem Niveau, an dem Sie an die Börse gehen können”, sagte Laura Huang, Professorin an der Harvard Business School und Autorin von Rand: Widrigkeiten in Vorteile verwandelnin einer E-Mail.

Erwartungen und Voreingenommenheit können ein Hindernis sein, sagte Huang. „Es ist schwierig oder fast unmöglich für Frauen, sich für jede Phase des Lebenszyklus eines Unternehmens neu zu gestalten und neu zu gestalten“, von einem Jungunternehmer bis zu einem, der das Unternehmen skalieren kann. “Frauen haben es besonders schwer, solche Wahrnehmungen zu lenken. Der Zeit- und Arbeitsaufwand, der erforderlich ist, um als legitimer und glaubwürdiger Produkt-CEO angesehen zu werden, macht es nahezu unmöglich, den Kurs zu ändern.”

Huang’s Forschung hat festgestellt, dass Frauen weniger als wachstumsstarke Führungskräfte im Spätstadium wahrgenommen werden als ihre männlichen Kollegen. Gründerinnen erhalten auch häufiger detaillierte Fragen FrühphasenproblemeB. Breakeven-Punkte oder tägliche Benutzer, während Männer eher Fragen zu ihrer Vision oder ihren Möglichkeiten erhalten.

Da mehr Risikokapitalfonds auf von Frauen geführte Unternehmen ausgerichtet sind und von weiblichen Risikokapitalgebern selbst geführt werden, sehen einige Hoffnung auf Veränderung.

Die Bemühungen großer Marktteilnehmer könnten auch zu mehr Vielfalt bei Startup-Boards führen. Vor einem Jahr Goldman Sachs sagte Unternehmen in den USA und in Europa würden nicht mehr an die Börse gebracht, wenn sie nicht mindestens einen Direktor aus einer unterrepräsentierten Gruppe wie Geschlecht, Rasse, sexuelle Orientierung oder Geschlechtsidentität hätten. Im Dezember, Nasdaq schlug neue Kotierungsregeln vor, nach denen alle Unternehmen die Vielfalt ihres Vorstands offenlegen müssen und die meisten von ihnen mindestens zwei verschiedene Direktoren haben oder erklären müssen, warum sie dies nicht tun.

Der von Bumble vorgeschlagene elfköpfige Vorstand wird zu fast 73 Prozent aus Frauen bestehen. Ein kürzlich Studie Die Professoren Jason Sandvik, P. Raghavendra Rau und Theo Vermalen stellten fest, dass zwischen 2010 und 2018 der durchschnittliche Vorstand mit mindestens einer Direktorin zum Zeitpunkt des Börsengangs nur aus 17 bis 18 Prozent Frauen bestand.

Kristen Hamilton, Senior Vice President für strategische Partnerschaften bei Guild Education und half, das Unternehmen Onvia im Jahr 2000 zu einem Börsengang zu führen, sagte, dass zu viele Investoren immer noch der Meinung sind, dass Vorstandsmitglieder von Personen abgezogen werden müssen, die bereits Geschäftsführer oder Geschäftsführer waren Finanzbeamte, was den Pool von Frauen begrenzt.

„Es gibt Wände, gegen die du stößt – hast du das schon mal gemacht? Bist du richtig vernetzt? ” Sie sagte. “Frauen sind schon sehr lange außerhalb dieser Netzwerke.”

#Bumble #Dating #App #geht #die #Öffentlichkeit #mit #Frauen #unter #Kontrolle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.